IKEA

Ohne uns kein Geschäft!

IKEA

Ohne uns kein Geschäft!

Zeit für Transparenz bei IKEA: Eine Seminarreihe beleuchtet die Auswirkungen der digitalen Transformation.
Ver.di  Proteste Dieter Seifert / ver.di FB Handel NRW IKEA-Beschäftigte bei einer Protestaktion

Dass sich bei IKEA einiges ändern wird, ist beschlossene Sache. Informationen darüber, wie die betrieblichen Veränderungsprozesse vonstattengehen sollen, erhalten die Beschäftigten allerdings kaum. ver.di bietet eine Seminarreihe zu den Auswirkungen der digitalen Transformation bei IKEA.

Mit der Salamitaktik bei IKEA muss Schluss sein! Schließlich sind es die Beschäftigten, die das Geschäft am Laufen halten. Eine "Business Transformation" soll die Zukunft von IKEA sichern. Diese Zukunft liegt aber auch in den Händen der Kolleginnen und Kollegen und SIE sind es, die mit den neuen Bedingungen in den Einrichtungshäusern zurechtkommen müssen.

Die Ankündigung, für das Online-Geschäft mehr Logistik- und Lagerfläche in den Häusern bereitzustellen, schürt Zukunftsängste bei den auf der Fläche Beschäftigten: Werden sie künftig nicht mehr im Verkauf, sondern im Lager tätig sein?

Darüber hinaus wurde ein Personalabbau von bis zu 3.500 Stellen in Europa angekündigt und eine konkrete Zusage für die Beschäftigungssicherung in den Standorten gibt es bisher nicht.

Seminarprogramm: Was digitale Transformation für den Handel und für Ikea bedeutet

Eine Seminarreihe von ver.di b+b nimmt die betrieblichen Veränderungsprozesse bei IKEA in den Fokus. Die Seminare finden zwischen April und Juni 2019 an verschiedenen Veranstaltungsorten statt.

Alle Details und den zugehörigen Anmeldebogen findet ihr hier zum Download als PDF:


In der Tarifrunde 2019 für den Einzelhandel fordert ver.di in NRW:

  • 6,5 Prozent mehr für Beschäftigte, mindestens 163 Euro
  • 100 Euro mehr Ausbildungsvergütung
  • zwölf Monate Laufzeit
  • Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge

Den aktuellen Stand in der Tarifrunde 2019 im Einzelhandel findet ihr nach Ländern sortiert ebenfalls hier auf unserer Webseite.

Für die IKEA Beschäftigten fordern wir in der aktuellen Lage:

  • ein transparentes Konzept und direkte Kommunikation
  • Beschäftigungssicherung
  • keine Abgruppierung oder Gehaltskürzungen
  • Erhalt der Tarifbindung im Einzelhandel
  • kein Outsourcing
  • Qualifikations- und Fortbildungsprogramme

Keine Frage: Für eine gute Zukunft von IKEA sind Veränderungen notwendig. Diese müssen aber auch für eine gute Zukunft der Beschäftigten sorgen und nicht zu ihren Lasten gehen! Deswegen: Schließt euch zusammen und werdet Gewerkschaftsmitglied! Nur für Mitglieder gilt der rechtsverbindliche Anspruch auf die Leistungen des Tarifvertrags.

Machen wir uns alle zusammen stark für unsere Forderungen: Organize now!

Denn je mehr wir sind, desto stärker ist unsere Verhandlungsposition!

Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Jetzt aber los – gemeinsam für sichere Perspektiven bei IKEA!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Weitere Infos von ver.di bei IKEA auf unserer Übersichtsseite