IKEA

Wir können mehr als Köttbullar

Wir können mehr als Köttbullar

Schon mehr als 170 Streiktage: IKEA-Beschäftigte wehren sich gegen Tarifdiktat
Tarifrunde 2021: IKEA-Beschäftigte fordern Respekt für ihre Arbeit ver.di Handel Tarifrunde 2021: IKEA-Beschäftigte fordern Respekt für ihre Arbeit

Die Kolleginnen und Kollegen bei Ikea beteiligen sich aktiv an den Tarifrunden für den Einzel- und Versandhandel. Bisher haben sich schon rund 28 Einrichtungshäuser an den Streiks beteiligt und sind für die Forderung nach mehr Entgelt auf die Straße gegangen. Zusammen haben sie schon mehr als 170 Streiktage hinter sich gebracht!

Streikposten in der Tarifrunde 2021 vor dem IKEA-Einrichtungshaus in München ver.di Handel Streikposten vor IKEA in München

Den Beschäftigten des schwedischen Möbelhausunternehmens geht es nicht nur um die derzeit bundesweit laufenden Tarifverhandlungen, in denen ver.di deutliche Einkommenssteigerungen fordert. Mit ihren Aktionen machen die Kolleg*innen auch auf den Tarifvertrag Zukunft.Ikea aufmerksam. Diesen will die ver.di-Bundestarifkommission bei Ikea mit der Unternehmensleitung verhandeln. Ziel ist es unter anderem, Beschäftigungssicherung, Qualifizierung und die menschengerechte Gestaltung von Technik tarifvertraglich zu regeln und für die Beschäftigten abzusichern. Einen schon vereinbarten Verhandlungstermin hat die Unternehmensleitung allerdings abgesagt und verweigert Gespräche. Der Gesamtbetriebsrat und die Tarifkommission machen sich weiter stark für die Durchsetzung des Tarifvertrags und haben die Unternehmensleitung aufgefordert an den Verhandlungstisch zurückzukehren.


  Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

  Dann aber los jetzt - gemeinsam für mehr Geld und gute Arbeit auch bei IKEA!