IKEA

Entdecke die Möglichkeiten

Entdecke die Möglichkeiten

Warum wir den Tarifvertrag Zukunft IKEA brauchen
Tarifrunde 2021: IKEA-Beschäftigte fordern Respekt für ihre Arbeit ver.di Handel Tarifrunde 2021: IKEA-Beschäftigte fordern Respekt für ihre Arbeit

12. November 2021. Die Digitalisierung in den Einrichtungshäusern nimmt immer schneller zu. Neue Jobs, digitale Hilfsmittel, schneller, besser, effizienter. Wo bleibst du bei dieser Entwicklung?

Stichwort: Beschäftigungssicherung

Der Prozess der IKEA Transformation nimmt rasant Fahrt auf, aktuell schlittern wir in eine neue große Herausforderung. Die Unternehmensleitung hat den Geschäftsleitungen Mitte September 2020 mitgeteilt, dass alle deutschen Einrichtungshäuser für das Geschäftsjahr 2021 etwa 14,5 Millionen Euro an Kosten einsparen müssen. Wir befürchten, dass hier die einfachste Möglichkeit genutzt wird: Sparen am Personal.

Und wo bleibst du?

Heute möchten wir euch deshalb zeigen, welche Vorteile unser Tarifvertrag Zukunft IKEA, entdecke die Möglichkeiten bietet. Diesmal steht die Sicherheit der Arbeitsplätze im Mittelpunkt.

Die Digitalisierung in den Einrichtungshäusern nimmt immer schneller zu. Neue Jobs, digitale Hilfsmittel, schneller, besser, effizienter. Wo bleibst du bei dieser Entwicklung? Was können wir zur Beschäftigungssicherung und zur nachhaltigen Beschäftigung bei IKEA verhandeln?

  1. Bestandserhaltung – du behältst mindestens das, was du auch jetzt schon hast, bestenfalls noch etwas mehr. Zusage von Investitionen in alle Standorte, kein Outsourcing – Einsatz von IKEA-Personal in den Tätigkeitsbereichen Click & Collect, Click & Deliver, Remote, IKEA Apps Bezahlsystem, Haustechnik, SSS, Buchhaltung usw.
  2. Beschäftigungssicherung, Arbeitsplatzgarantie – Ausschluss von Beendigungs- und Änderungskündigungen nicht nur bis 2021, wie von der Unternehmensleitung angeboten. Keine Zwangsversetzungen bzw. Versetzungen über die Grenzen des Einrichtungshauses hinaus. Stopp des Trends, Verkäufer*innen/Kassierer*innen durch Logistiker*innen zu ersetzen.
    3. Du darfst bei IKEA bleiben, aber in einer anderen Abteilung, mit weniger Geld und weniger Stunden – das wäre eine Möglichkeit. Wir aber wollen etwas anderes erreichen: Keine Abgruppierungen und Gehaltskürzungen, Sicherung der vertraglich vereinbarten Arbeitszeit.
Streikposten in der Tarifrunde 2021 vor dem IKEA-Einrichtungshaus in München ver.di Handel Streikposten vor IKEA in München

 

Stichwort: Qualifizierung

Was können wir tun, um bei Änderungen von Tätigkeiten und der Beschäftigtenstruktur die Weiterbildung und Qualifizierung zu sichern?

Auch dies soll Gegenstand des Tarifvertrags Zukunft IKEA, entdecke die Möglichkeiten sein.

1. Tätigkeiten und Beschäftigtenstruktur verändern sich. Das betrifft Logistik, Verkauf im Haus, Verkauf mit Remote Planning. Ob du deine Tätigkeit ändern möchtest, muss freiwillig bleiben.

2. Da sich körperliche sowie psychische Belastungen und Beanspruchungen verändern (Umgang mit Kunden, Arbeitsverdichtung, Kontrolle, schwere Tätigkeiten) muss ein Kontrollsystem eingeführt werden, um Überlastungen auszuschließen. Notwendigkeit ist eine Steuerungsgruppe, die den Prozess überwacht.

3. Das Unternehmensinteresse an Flexibilisierung von Tätigkeiten ist offenkundig. Dies darf jedoch nicht zur Überforderung der Kolleg*innen führen. Gute und gesunde Arbeit muss gewährleistet sein.

Die Digitalisierung in den Einrichtungshäusern nimmt immer schneller zu. Neue Jobs, digitale Hilfsmittel, schneller, besser, effizienter. Wo bleibst du bei dieser Entwicklung?

Weiterbildung – mögliche Instrumente

4. Qualifizierungsfonds – auch hierfür müssen Mittel bereitgestellt werden.

5. Angebote für alle Beschäftigten zur Qualifizierung für neu entstehende Arbeitsplätze, neue Technologien und Software (Remote Planning, Tablets, IKEA Apps, automatisierte Kundensysteme, Bezahlfunktionen u.v.m.) Darüber hinaus berufliche Weiterbildung zu Interaktionsarbeit/sozialen Kompetenzen (Kommunikation, Umgang mit schwierigen Kunden, Wahrnehmungs- und Achtsamkeitstrainings, unter Berücksichtigung auch digitaler Tätigkeiten)

6. Mitgestaltung der Inhalte von Schulungen

7. Anspruch auf eine bestimmte Qualifizierungszeit pro Jahr für alle Kolleg*innen

8. Was ist, wenn Kolleg*innen nicht wollen? Das muss diskutiert und geklärt werden, z.B. durch eine Bestands- und Beschäftigungssicherung für ältere Kolleg*innen…

Unser Grundverständnis der Zusammenarbeit mit der Unternehmensleitung sieht so aus:

  • offener Austausch
  • transparente Information über Fortschritte
  • gemeinsame Ausgestaltung
  • eine positive Kommunikation der Digitalisierung (Projekte)

Wir sehen das gemeinsame Ziel, eine hohe Akzeptanz und die Beteiligung möglichst vieler Kolleg*innen zu erreichen.

Ikea-Kolleginnen und -Kollegen fordern Verhandlungen über den Tarifvertrag. Zukunft. IKEA ver.di Handel Buttonaktion bei Ikea

 

Stichwort: Gesundheitsförderliche Führung

Eigentlich gar nicht schwer! Ziele vereinbaren, gemeinsame Entscheidungen treffen. Führungskräfte sollten mit ihren Mitarbeitern reden, reden, reden. Deren Wünsche und Stärken kennen und berücksichtigen. Diese Art der Führung zeugt allein schon mal von Respekt und Wertschätzung.

Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter im Unternehmen stellen einen wachsenden Aufgabenbereich für Führungskräfte dar. Auch das lässt sich in unserem Tarifvertrag Zukunft IKEA, entdecke die Möglichkeiten gut regeln.

Schulungen, wie es am besten geht

Aktuelle Forschungsergebnisse haben aufgezeigt, dass Führungsqualität die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter maßgeblich beeinflusst. Ausschlaggebend sind dabei die Arbeitsbedingungen sowie das Verhalten von Führungskräften im direkten Gespräch. Dies erfordert natürlich auch entsprechende Schulungen, wie es sich am besten gesundheitsförderlich führen lässt!

Für Wertschätzung, Offenheit und gute Kommunikation

Unter Führungsverhalten versteht man die Art, wie eine Führungskraft sich in konkreten Situationen gegenüber den Mitarbeitern verhält. Zwischen ihrem Verhalten und der Gesundheit der Beschäftigten besteht ein grundlegender Zusammenhang. So nimmt das Führungsverhalten Einfluss auf die Ausgestaltung der Arbeitsaufgaben und der Arbeitsbedingungen. Es bestimmt maßgeblich die Art der Kommunikation und der Kontakte während der Arbeit, wirkt sich also ganz massiv auf das körperliche und psychische Wohlbefinden aus.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Führungsstile, die durch Wertschätzung, Offenheit und gute Kommunikation gekennzeichnet sind sowie die Individualität der Mitarbeiter berücksichtigen, gesundheitsförderlich wirken. Dies alles gehört zu den Basiswerten, die IKEA-Gründer Ingvar Kamprad formuliert und festgeschrieben hat.

  • Gemeinschaft
  • Wir leben Diversity
  • Wir kümmern uns um die Menschen und unseren Planeten
  • Verantwortung übertragen und übernehmen
  • Führen durch das gute Beispiel

Lasst uns auch diese Werte durch entsprechende Vereinbarungen im Tarifvertrag Zukunft sichern und ausbauen! Lasst uns gemeinsam die Möglichkeiten entdecken!

Protest vor IKEA Filliale Saarlouis ver.di im Handel IKEA Filliale Saarlouis

 

Stichwort: Soziale Arbeitszeit

Die ständige Aufnahme von Informationen und eine andauernde Erreichbarkeit scheinen erstmal praktisch zu sein, weil sie uns helfen, den Überblick zu behalten und unsere Verantwortung zu tragen. Kaum jemand denkt daran, dass sich daraus leicht ein Burnout oder andere Stresssymptome entwickeln können, weil man irgendwie gar nicht mehr abschaltet… Das merken wir immer erst, wenn es zu spät ist.

Wer Feierabend hat, hat Feierabend! Und wer Pause hat, hat Pause!

Laptops, Tablets, My Learning auf dem Privatsmartphone? Möglich ist viel und der Schritt zur Nutzung in der Freizeit ist klein. Hand aufs Herz, wer will das nicht Geschaffte nicht manchmal noch schnell zuhause fertigmachen oder beim Umbau aus der Ferne mitreden. Oft ist das aus unserer Sicht notwendig, weil es keinen BackUp gibt, der uns ersetzen kann…

Aber die Beweggründe sind egal. Wichtig ist, dass es unsere Erholung und unser Privatleben beeinträchtigt, wobei die Auswirkungen erst viel später spürbar werden.

Eine gute Arbeitszeitgestaltung ist bester Gesundheitsschutz. Und wenn flexibel, dann muss das für die Beschäftigten mindestens genauso viel Vorteile bringen!

Durch Globalisierung und Digitalisierung ändern sich auch unser Privatleben und unsere Freizeitgestaltung. Besondere Bedürfnisse wie ein Jahr im Ausland oder kurzfristige Anpassungen der Stunden werden immer wichtiger. Schlagworte wie Jahresarbeitszeitkonten, Bildungswochen oder Altersteilzeit fallen immer öfter…

Doch die IKEA-Arbeitszeitmodelle sind starr und wenig auf die vielen persönlichen und sich verändernden Lebenssituationen ausgerichtet.

Es gibt für alle passende Arbeitszeiten, man muss sie nur finden. Nebenbei würde der Arbeitsplatz von IKEA durch eine individuelle Ausrichtung der Arbeitszeiten sehr an Attraktivität gewinnen. Es wäre wieder möglich, ein ganzes Leben bei IKEA zu sein und dennoch Freizeit und Arbeit gut miteinander zu vereinbaren.

Wenn IKEA in Zukunft noch »bester Arbeitgeber am Platz« sein will, müssen modernere Arbeitsmodelle gefunden werden, denn keiner möchte mehr starr 45 Jahre an ein Modell gebunden sein. Gute Arbeitszeitmodelle sollten jedem offen stehen. Oder was meinst du?

In dem Tarifvertrag. Zukunft. Ikea wollen wir deshalb regeln:

  • Gewährleistung sozialer Arbeitszeiten
  • Garantie von Kriterien einer menschengerechten Arbeitszeit wie Planbarkeit, Beeinflussbarkeit und Gestaltbarkeit oder auch Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Vereinbarung des Arbeitszeitrahmens und der Verteilung von Arbeitszeit, Ausschluss der Arbeit auf Abruf
Streikende Ikea-Beschäftigte am 21. September 2021 ver.di Handel Streikende Ikea-Beschäftigte am 21. September 2021

 

Stichwort: Technische Arbeitsmittel menschengerecht gestalten

Eine neue Systemeinführung steht an. IKEA Global hat was entschieden, DE darf es jetzt umsetzen. Meistens werden wir dann direkt ins kalte Wasser geworfen und versuchen uns kollegial gegenseitig über Wasser zu halten.

Die Betriebsräte erhalten Informationen dazu nur spärlich und sehr spät. Sie haben darum nur wenig Möglichkeit, ihre Mitbestimmung auszuüben. Dabei geht es ihnen vor allem um den Schutz der Beschäftigten, nämlich den Ausschluss von Leistungs- und Verhaltenskontrolle. Die Mitgestaltung im Sinne der Betroffenen ist seitens IKEA wohl nicht gewünscht.

Auch auftretende Problematiken werden nicht in Zusammenarbeit gelöst. Vielmehr wird das Feedback an die Führung mitgenommen und verschwindet dann meist von der Bildfläche.

Die Digitalisierung verlangt auch nach einem neuen Umgang durch die Interessenvertretung. Das Motto »Zeigt uns das Programm und wir beschließen es dann« funktioniert nicht mehr, weil viel zu viel miteinander vernetzt ist und für die Betriebsräte (sicher auch für IKEA) auf die Schnelle schwierig zu überblicken (Stichwort »Datenkraken«). Deswegen brauchen wir Rahmenvereinbarungen, wie in Zukunft mit allen Digitalisierungsmaßnahmen umgegangen wird – weit vor deren Einführung. Diese müssen gewährleisten, dass weder technisch noch menschlich etwas auf der Strecke bleibt. Außerdem können die geprüften Maßnahmen dann viel schneller und sicherer umgesetzt werden.

Ohne einen Rahmen kann es leicht schiefgehen. In Frankreich wurden unsere Kolleg* innen über Jahre ausspioniert und bei Amazon bestimmt alleine der Algorithmus, was die Beschäftigten zu tun haben und wann und wie schnell... Wie findest du das? Willst du so arbeiten?

In dem Tarifvertrag. Zukunft. Ikea wollen wir deshalb regeln:

  • Gemeinsam vereinbarte Arbeitsgrundlagen und Standards für Prozesse und Verfahrensregeln bei der Einführung von technischen Arbeitsmitteln und -systemen
  • Gemeinsame Festlegung von Anforderungen zur menschengerechten Gestaltung an technische Arbeitsmittel und Systeme – zum Beispiel Ausschluss von Profiling oder Rankings von Beschäftigten
  • Beteiligung der Beschäftigten bei konkreter Gestaltung von technischen Arbeitsmitteln und Systemen (Anforderung) und ihrer Bewertung (Testphase): Wie müssen sie gestaltet werden, damit sie die Ziele einer menschengerechten Gestaltung von Arbeit unterstützen?
  • Technische Arbeitsmittel und Systeme haben eine dienende Funktion (Assistenz)
  • Entscheidungen über Menschen nur durch Menschen, nicht durch selbstlernende Algorithmen – Festlegung der Regeln für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz und autonomen Softwaresystemen
Streikposten vor Ikea in Dortmund am 20. Mai 2021 ver.di Handel NRW Warnstreik bei Ikea Dortmund

 

Stichwort: Überlastungsschutz

Tage, an denen die Arbeit einfach nicht zu schaffen ist, kennen fast alle von uns. Hält dies an, steigt die Gefahr psychischer oder körperlicher Gesundheitsschäden.

Überlastungsanzeigen können für Abhilfe sorgen, werden aber eher selten genutzt. Vielleicht weil wir uns keine Blöße geben wollen oder weil wir nicht auch noch dafür Zeit und Nerven haben?

ABER: Wenn Probleme nicht zum Thema gemacht werden, gibt`s auch keine Lösung.

Neue Arbeitsweisen und Systeme schaffen oft neue Belastungen und verunsichern. Da ist Stress vorprogrammiert. Die einen kommen schnell mit Neuerungen klar, andere brauchen mehr Zeit und Hilfe. Die Führungskräfte bekommen aber selbst zu wenig Unterstützung, um JEDEN im Team individuell und ohne Druck mitzunehmen. In einer globalen Welt ist das Individuum wichtiger denn je.

Die Zauberformel im Gesundheitsschutz heißt PRÄVENTION. Dabei wird versucht, eventuelle Belastungen vorab auszuschließen und dennoch entstandene Belastungen im Nachhinein zu erkennen, um direkt dagegen vorzugehen. IKEA hat dazu einen Haufen Konzepte, aber das Meiste davon kommt nicht in unserem Arbeitsalltag an.

Jeder Unternehmer will, dass durch Umstrukturierung und Digitalisierung alles besser und kostensparender wird. Einige bedenken aber nicht, dass ein Prozess der Veränderung erst einmal MEHR Aufwand, MEHR Kosten, MEHR Zeit braucht… Hier zu investieren, heißt in die Zukunft zu investieren. Das ist der Schlüssel zum Erfolg.

Wieviel Personal ist notwendig? Bei uns wird nicht der tatsächliche Bedarf berücksichtigt, denn das Personalbudget ergibt sich aus dem Umsatz, den wir schon erarbeitet haben. Findest du das fair? Ist das zielführend?

IKEA führt in rasanter Geschwindigkeit neue digitale Instrumente ein. Oft passiert das mit schnellen Lösungen, die nur den Kunden im Auge haben. Gleichzeitig funktioniert vieles nicht, beim Drucker angefangen. Oder der PC braucht beim Start 10 Minuten… Haben wir die passende Technik? Nein, wir hinken oft weit hinterher.

Gute Arbeit darf nicht davon abhängig sein, wer gerade das Budget verwaltet. Sie muss für jeden bei IKEA selbstverständlich werden, ohne darum betteln zu müssen.

Oft genug entscheidet IKEA an uns vorbei: Beispiel lebenslanges Rückgaberecht. Leider werden auch solche Fehlversuche auf unserem Rücken ausgetragen. Das muss doch nicht sein…

Erst denken, dann investieren!

In dem Tarifvertrag. Zukunft. Ikea wollen wir deshalb diese Themen regeln:

  • Gute, gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen und Schutz vor Arbeitsverdichtung
  • Qualitative, mitbestimmte Personalbedarfsplanung
  • Beteiligung der Beschäftigten an der Gestaltung technischer oder arbeitsorganisatorischer Neuerungen. Das schließt eine kontinuierliche Belastungsprüfung ein.
  • Zeitnahe Beseitigung von arbeitsbezogener Überlastung oder Fehlbeanspruchung
GJAV IKEA Deutschland (06/2019) ver.di FB 12 GJAV IKEA Deutschland (06/2019)

 

Stichwort: Mobile Arbeit

Mobile Arbeit hat durch die Pandemie bei Ikea stark an Bedeutung gewonnen. Remote Planning ging locker von zu Hause. Damit spart sich IKEA nicht nur Geld für Büroflächen und Büroausstattung – wir müssen selbst für eine gute Netzverbindung sorgen und schauen, dass die Technik reibungslos funktioniert.

Auch bei ergonomischen Hilfsmitteln sieht es schlecht aus. IKEA empfiehlt uns, aus Bügelbrettern und gestapelten Gesellschaftsspielen einen Steharbeitsplatz zu bauen oder einfach vom Sofa aus zu arbeiten. Anstatt uns die Zuhausebüros mitzufinanzieren, hält es IKEA offenbar für genug Ausgleich, nebenbei Kinder hüten oder Blumen gießen zu können.

Und wer darf überhaupt ins Home Office? Nasenprinzip? – Ist das fair? Ist das gesund?

IKEA gibt immer mehr digitale Möglichkeiten frei, die in Zukunft von den privaten Geräten und von zuhause aus genutzt werden könnten. Von der Personalplanung über digitale Lernprogramme bis hin zur Kundenberatung.

Mobile Arbeit bietet Vorteile, birgt aber auch Gefahren: Entgrenzung der Arbeitszeit, fremdgesteuerte Zuweisung von Aufträgen und damit keine Gestalt- und Planbarkeit der Arbeit. Der Austausch mit den Kolleg*innen ist im Homeoffice schwerer – hier müsste IKEA aktiv werden und Möglichkeiten bieten, um die Bindung zum Team und zum Haus zu halten.

Wie findest du das? Ist das richtig so?

In dem Tarifvertrag. Zukunft. Ikea wollen wir deshalb regeln:

  • Mobile Arbeit muss freiwillig sein und gerecht verteilt werden
  • Garantie von Kriterien einer menschengerechten Arbeitszeit durch Planbarkeit, Beeinflussbarkeit und Gestaltbarkeit
  • Gesunde und ausgewogene Arbeitsbelastung auch bei mobiler Arbeit
  • Bereitstellung ergonomischer Arbeitsmittel, die den Arbeitsschutzbestimmungen entsprechen (Endgeräte, Netzverbindung); Schulung zu gesundheitsförderlicher Arbeitsumgebung
  • Schulung zu Technik und Interaktionsarbeit
  • Soziale Unterstützung durch Führung (Kommunikations- und Feedback-Verhalten)
  • Keine Auslagerung mobiler Arbeit
Kollegin beteiligt sich an der Buttonaktion für den Tarifvertrag. Zukunft. Ikea ver.di Handel Buttonaktion bei Ikea

 

Stichwort: Rationalisierungsschutz

Die Lagerflächen werden in allen Einrichtungshäusern vergrößert, Click und Collect soll weiter ausgebaut werden. Bei Ikea in Finnland gibt es erste vollautomatisierte Lager – was wird mit uns, wenn diese auch hier entstehen? Oder bleibt es bei der Teilautomatisierung und wir werden künftig durch die Technik fremdgesteuert?

Wusstest du, dass es bei IKEA Finnland auch Papp-Beschäftigte gibt? Die Papp-Beschäftigten haben einen Knopf und die Kunden können ihn drücken, wenn sie eine Beratung wünschen oder Fragen haben. Da ist der Stress vorprogrammiert, immerhin erwarten die Kunden schnell eine echte Beratung durch IKEA-Beschäftigte. Und nicht zuletzt droht eine weitere Ausdünnung des Personals auf der Fläche.

Wie findest du das? Macht dir diese Entwicklung Sorgen?

In dem Tarifvertrag. Zukunft. Ikea wollen wir deshalb regeln:

  • Automatisierungsschutz, keine Rationalisierungen durch Automatisierung
  • Überlastungsschutz und Schutz vor Arbeitsverdichtung
  • Menschengerechte Gestaltung technischer Systeme: Technik als Assistenz des Menschen
  • Vereinbarung der Regeln für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz und Autonomen Softwaresystemen
  • Weiterbildung und Qualifizierung

  Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

  Dann aber los jetzt - gemeinsam für den Tarifvertrag Zukunft IKEA!