Hennes & Mauritz

Dem Tarifvertrag ein Stück näher

Dem Tarifvertrag ein Stück näher

Verhandlungen zum Eckpunktepapier bei H&M: Grundkonsens vorhanden – Die nächsten Ziele können angepackt werden
Internationaler Frauentag 2022: Streik bei H&M in Bielefeld ver.di Handel NRW Internationaler Frauentag 2022: Streik bei H&M in Bielefeld

4. Mai 2022. Am 31. März hat sich deine Bundestarifkommission (BTK) zum ersten Mal mit H&M über Eckpunkte eines Digitalisierungstarifvertrages ausgetauscht. Für die weiteren Verhandlungen hat die BTK im April eine fünfköpfige Verhandlungskommission gewählt. Die Verhandlungen über ein Eckpunktepapier wurden nun am 2. Mai im kleineren Kreis fortgesetzt.

Ein erstes Ergebnis steht fest: Zwischen der Verhandlungskommission und H&M gibt es einen Grundkonsens zu folgenden Punkten, die aufeinander aufbauen:

  • Wir wollen Technik nutzen
  • Technik muss definiert werden
  • Technik bei H&M soll dienen und nutzen
  • Technik soll zudem keine Kolleg*innen ersetzen
  • Bei der Einführung von Technik gelten feste Spielregeln
  • Die Kolleg*innen sollen ihre Arbeit wieder als sinnhaft erleben
  • Wir wollen gemeinsam den stationären Modehandel bei H&M erhalten

Bei den nächsten Verhandlungen am 13. Mai wird deine Verhandlungskommission diese Punkte in Zusammenhang mit der Personalsituation in den Filialen stellen:

Digitalisierung in deiner Pfote Cosimo-Damiano Quinto Digitalisierung in deiner Pfote

Mehr Personal wird benötigt, um durch die Beratung der Kund*innen den stationären Handel vom Onlinehandel abzuheben. Damit Kolleg*innen ihre Arbeit als sinnhaft erleben können, dürfen sie auf der Fläche nicht alleine gelassen werden.

Teamarbeit findet kaum noch statt. Eine Kollegin brachte es wie folgt auf den Punkt: »Wir benötigen Entlastung, sonst ist ein gutes Arbeitsklima nicht möglich: Es muss gesundheitsförderlich geplant werden!«

Ein großer Diskussionspunkt wird deshalb eine Beteiligung der Beschäftigten an der Personalbemessung sein. Ziel der Verhandlungskommission ist es, eine Arbeitsverdichtung zu vermeiden, die dem Servicegedanken im stationären Handel entgegensteht und darüber hinaus die Beschäftigten unzufrieden und krank macht.

Ein weiterer Verhandlungsschwerpunkt wird sich um die Frage drehen, wie eine solche Beteiligung der Beschäftigten erreicht werden kann. Eine Beteiligung setzt gemeinsame Arbeitsstrukturen zwischen den Tarifpartnern H&M und ver.di voraus. Hierzu hat die Verhandlungskommission bereits Vorschläge unterbreitet:

Neben einer gemeinsamen Beschäftigtenbefragung von H&M und ver.di setzt sich die Verhandlungskommission für einen gemeinsamen Digitalisierungsbeirat mit gemeinsam zu erledigenden Aufgaben der Tarifpartner ein. Durch eine Beteiligung der Beschäftigten bereits in der Planungsphase kann der Digitalisierungsprozess beschleunigt und verbessert werden – und darüber hinaus schafft eine solche Beteiligung Akzeptanz für Veränderungen.

Beteiligte eines Tarifvertrages sind seitens der Beschäftigten die ver.di-Mitglieder: Werde auch du Teil einer starken Gemeinschaft!


  Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

  Dann aber los jetzt - denn gemeinsam sind wir stärker!