GALERIA

Starke Impulse für gute und gesunde Arbeit

Starke Impulse für gute und gesunde Arbeit

Informationen zur Beschäftigtenbefragung bei Galeria Markthalle
Galeria am Alexanderplatz in Berlin Felix Mittermeier / pixabay Galeria am Alexanderplatz in Berlin

18. Januar 2022. Mit einer Quote von 43 Prozent hat sich ein sehr beachtlicher Teil der Beschäftigten an der digitalen Befragung beteiligt, die kürzlich auf der Grundlage des »Tarifvertrages gute und gesunde Arbeit/Beteiligung Zukunftskonzept« zum ersten Mal bundesweit bei GALERIA Markthalle durchgeführt worden ist.

Defekte Teile wie Scheiben, Scharniere und Eismaschinen sofort reparieren

Allen, die ihre Anregungen und kritischen Hinweise eingebracht haben, gilt ein besonderer Dank von ver.di und der Unternehmensleitung. Es gibt alleine über 1500 Freitextanmerkungen von Ihnen, die uns in besonderem Maße weiterhelfen. Beide Tarifparteien hatten die Befragung vereinbart und zusammen mit der Gesellschaft für Gute Arbeit mbH auf den Weg gebracht.
Obwohl die Auswertung noch nicht komplett abgeschlossen ist, liegen bereits aussagekräftige Ergebnisse vor. Sie zeigen zum Teil starken Handlungsbedarf auf, wobei völlig unstrittig ist, dass bei allen noch zu entwickelnden Maßnahmen die Mitbestimmungsrechte der Betriebsräte und des Gesamtbetriebsrats beachtet werden.

Die Befragungsergebnisse weisen bei der Bewertung verschiedener Aspekte des Arbeitsprozesses eine sehr große Bandbreite auf – sie reicht von sehr positiv bis hin zu sehr negativ. Gleichzeitig zeigen sich starkes Engagement und Verbundenheit mit der Markthalle – und so gibt es zahlreiche Hinweise zur Kundenbindung sowie zu neuen Zielgruppen und lokalen Anforderungen.

Schneidemaschinen in Blickrichtung zum Kunden ausrichten

Sehr große Unterschiede existieren zwischen den Filialen: In einigen werden die Arbeitsbedingungen als sehr positiv bewertet, in anderen wiederum als sehr negativ. In beiden Fällen ist es ratsam genauere Betrachtungen vorzunehmen, um die Ursachen zu klären und eventuell wichtige Stellschrauben zu identifizieren.

Fast durchgehend positiv wird die Klarheit bei der Verteilung von Aufgaben und Verantwortung in den Filialen bewertet. Vorwiegend negative Bewertungen, die Handlungsbedarf erfordern, entfallen auf folgende Aspekte:

  • Ergonomie und Arbeitsmittel; Umgebungsbedingungen, die nicht gesundheitsförderlich sind.
  • Personalführung und Gesundheitsunterweisungen.
  • Zusammenarbeit und Informationsaustausch zwischen Märkten und Zentrale.
  • Berufliche Perspektiven und Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln.
  • Starker Zeitdruck und hohe Arbeitsintensität.

Theke nachrüsten mit einer Fußstange

Unser Ziel besteht darin, Ihnen kurzfristig die Ergebnisse auf Filialebene zukommen zulassen. Die Filialleitungen sind dann aufgefordert, spezifische Maßnahmen vor Ort zu entwickeln.

Themen und Fragestellungen, die nicht auf Filialebene beantwortet werden können, kommen auf die Tagesordnung des Expert*innenkreises, der im »Tarifvertrag gute und gesunde Arbeit/Beteiligung Zukunftskonzept« vereinbart worden ist. Vertreterinnen und Vertreter von ver.di, aus dem Gesamtbetriebsrat und von der Unternehmensleitung beraten dort gemeinsam, entwickeln Maßnahmen und vereinbaren, wie sie umzusetzen sind.


  Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

  Dann aber los jetzt - denn gemeinsam sind wir stärker!