GALERIA Karstadt Kaufhof

Wir sind den Tarif wert!

GALERIA Karstadt Kaufhof

Wir sind den Tarif wert!

Karstadt Sports hat die für Freitag, 28. Juni, vereinbarte Tarifverhandlung abgesagt.
Azubi mit Sprechblase: Azubis sind mehr wert. ver.di Handel Seit sieben Jahren weder Gehaltserhöhungen noch tarifliche Sicherheiten bei Karstadt Sports... es reicht!  –

Karstadt Sports: Unternehmen sagt Tarifverhandlungen ab!

Mit Kopfschütteln haben nicht nur die Beschäftigten, sondern auch die ver.di-Bundestarifkommission auf die kurzfristige Absage des Verhandlungstermins am vergangenen Freitag, dem 28. Juni 2019, reagiert. Dieses Verhalten ist äußerst ungewöhnlich und kontraproduktiv.

Falls das der Grund sein sollte: Warnstreiks könnten umgehend durch entsprechende Angebote der Unternehmensleitung gestoppt werden, aber nicht auf diese Weise.

Bereits am 3. Mai war die Arbeitgeberseite ohne Angebot zu den Tarifverhandlungen gekommen. Anlässlich dieses Termins hatte die ver.di-Tarifkommission deutlich gemacht, dass die Beschäftigten finanziell nicht mehr über die Runden kommen. Besonders bei Wohn- und Energiekosten steigen die Kosten mitunter zweistellig.

Die Beschäftigten brauchen dringend mehr Geld!

Nach sieben Jahren Verhandlungen sind wir Anerkennungstarifverträgen zum Branchentarif im Einzelhandel noch keinen Schritt nähergekommen. Die Sports-Beschäftigten haben seit dieser Zeit weder Gehaltserhöhungen noch tarifliche Sicherheiten. Viele sagen, dass es so nicht weitergehen kann.

Wir freuen uns über die große Solidarität und die tatkräftige Unterstützung von immer mehr Kolleginnen und Kollegen, die mit Warnstreiks ein Zeichen setzen, um in den Verhandlungen zu Ergebnissen zu kommen.

Eure ver.di-Tarifkommission für Karstadt Sports

Derzeit werden sie von der allgemeinen Einkommensentwicklung im Einzelhandel abgekoppelt. Es fehlen bereits knapp 14 Prozent Entgelt oder rund 330 Euro monatlich zur Fläche. Das abgesenkte Einkommen empfinden sie als Missachtung und Geringschätzung ihrer engagierten und herausfordernden Arbeit bei Karstadt Sports.

An diesem tariflosen Zustand muss sich nach dem Zusammenschluss unter der Galeria Karstadt Kaufhof Holding dringend etwas ändern. Immer mehr Beschäftigte sehen keinen anderen Weg mehr als die temporäre Arbeitsniederlegung. Sie fordern die Arbeitgeberseite dringend auf, zeitnah an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

In der Information der Geschäftsführung vom 25. Juni 2019 spricht diese von einem positiven Signal, das sie mit der Auszahlung des Urlaubsgeldes sendet. Die Bundestarifkommission stellt klar, dass es zur Auszahlung des Urlaubsgeldes eine rechtliche Grundlage für unsere Mitglieder gibt. Die Tarifkommission dringt auf ein glaubhaftes Signal zur Tarifbindung am Verhandlungstisch.

Wir haben der Arbeitgeberseite jetzt drei weitere Terminvorschläge für den Juli geschickt und fordern eine Verhandlung noch in diesem Monat!

Die Geschäftsleitung muss sich zu fairen und rechtssicheren Arbeitsbedingungen ihrer Beschäftigten bekennen. Wir sind den Tarif wert!

Diese Infos findet ihr auch hier als PDF zum Ausdrucken und Verteilen an eure Kolleginnen und Kollegen:

 

Wann, wenn nicht jetzt? Schließt euch zusammen! Solidarisiert und organisiert euch!

Helft mit und gebt uns Rückendeckung: als ver.di-Mitglied und damit als Teil unserer Basis. Denn wir sind umso stärker, je mehr wir sind. Und umso besser können wir für euch verhandeln.

Deswegen: mitmachen, mitreden, mitbestimmen – in eurem eigenen Interesse!


Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Nichts wie los – für faire Bezahlung bei Karstadt Sports!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Mehr zur GALERIA Karstadt Kaufhof auf unserer Übersichtsseite