GALERIA Karstadt Kaufhof

Alarmzeichen bei Galeria Logistik

GALERIA Karstadt Kaufhof

Alarmzeichen bei Galeria Logistik

Wir kämpfen um eure Arbeitsplätze: Kommt zu unseren Betriebsversammlungen und Infoveranstaltungen!
Alarm Signal Stop Warnung Schild Hinweis lazun37, Bild-ID #17005229, Depositphotos.com Das geht zu weit: Höchste Zeit für eine gemeinsame und unüberhörbare Protestwelle!

Alarmzeichen für die Beschäftigten: Bei der Galeria Logistik GmbH droht ein personeller Kahlschlag!

Wann die nächste Hiobsbotschaft aus der Chefetage durchsickert und für neue Verunsicherung unter den Beschäftigten sorgt, ist im Warenhausbereich offenbar immer nur eine Frage der Zeit. Jetzt scheinen die Lager bei Galeria Logistik dran zu sein. Wie vor wenigen Tagen bekannt wurde, droht dort ein personeller Kahlschlag. Etwa 1.100 Arbeitsplätze sind gefährdet.

Noch sei endgültig nichts entschieden, sagt die Arbeitgeberseite. Dabei hat sie konkrete "Planungsvorstellungen", die erheblichen Sprengstoff in sich tragen: Von den zehn Lagerstandorten und der Hauptverwaltung, die Galeria Logistik aktuell betreibt, soll künftig nur noch der Betrieb in Köln-Porz übrigbleiben und auf die Karstadt-Logistikprozesse umgestellt werden. 

Was soll mit den anderen Logistikbetrieben geschehen?

Der Arbeitgeber rückt nicht mit der Wahrheit raus! Für die größeren Betriebe, die für Drittgeschäfte mit anderen Unternehmen geeignet sind, werden entsprechende Perspektiven ausgelotet. Interessenten soll es für Dietzenbach, Norf und Erfurt geben. Kommt es dort und an den anderen Standorten jedoch zu keinen Deals, dann stehen überall komplette Schließungen an.

In Frechen wiederum habe Amazon Interesse bekundet, was sich aber offenbar nur auf das Grundstück bezieht. Auch hier würden die Beschäftigten somit bei dem sich abzeichnenden Abriss und Neubau ihren Arbeitsplatz verlieren. Die kleinen Lieferstandorte Stuttgart, Würzburg, Berlin, Hannover sowie die Hauptverwaltung der Galeria Logistik werden nach derzeitiger Sachlage geschlossen. Die Situation in München ist ungewiss.

Bei einer Betriebsrätekonferenz von Galeria Logistik in Köln löste diese reale Gefahr für über 1.100 Beschäftigte – wie die Geschäftsleitung auf mehrfache Nachfragen von ver.di bestätigte – empörte Reaktionen aus: Viele Betriebsräte und ver.di protestierten nachdrücklich dagegen, dass man den zum Teil sehr langjährig beschäftigten Kolleginnen und Kollegen so übel mitspielt und droht, ihnen die Existenzgrundlage zu entziehen.

Die Alarmzeichen sind nicht zu übersehen!

Deshalb ist es höchste Zeit, den Protest unüberhörbar zu machen und auch auf die Straße zu tragen. Die Tarifrunde bietet dazu aktuell viele Gelegenheiten – auch gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen aus dem Filialbereich und der Verwaltung von Galeria Karstadt Kaufhof.

  • Kommt zu den Betriebsversammlungen und Informationsveranstaltungen in den nächsten Tagen!
  • Betriebsräte und ver.di kämpfen gemeinsam um den Erhalt eurer Arbeitsplätze!
  • Beteiligt euch an Aktionen, zeigt eure Solidarität und euren Protest!

Wichtige Tipps für den Fall der Fälle!

 Es wird massiv an den Personalkosten gedreht und Schließungen sind im Gespräch. Erfahrungsgemäß heißt es in solchen Situationen oft: "Kommen Sie doch mal ins Büro..." In diesem Fall solltet ihr unbedingt:

  • nach dem Anlass und Thema des Gesprächs fragen
  • nach Möglichkeit nicht ohne Zeugen (z.B. Betriebsrat) ins Gespräch gehen
  • in Ruhe anhören, was das Gegenüber zu sagen hat
  • nachfragen, wenn etwas unklar ist
  • Notizen machen zu den wichtigsten Gesprächsinhalten und den Namen der anwesenden Personen
  • etwaige Angebote nur schriftlich entgegennehmen
  • während des Gesprächs keine Zusagen machen
  • um Bedenkzeit von mindestens drei bis sieben Tagen bitten
  • nichts unterschreiben, ohne es in Ruhe überdacht zu haben.

Holt euch Beratung und Informationen beim Betriebsrat und/oder bei eurer ver.di vor Ort. Das ver.di Servicecenter hat die Telefonnummer 0800 – 837 34 33.

Diese Infos findet ihr auch hier als PDF zum Ausdrucken und Verteilen an eure Kolleginnen und Kollegen:

 

Wann, wenn nicht jetzt? Macht mit, organisiert euch und werdet Mitglied bei ver.di!

Betriebsräte und ver.di kämpfen gemeinsam um den Erhalt eurer Arbeitsplätze: Helft mit und gebt uns Rückendeckung: als ver.di-Mitglied und damit als Teil unserer Basis. Denn wir sind umso stärker, je mehr wir sind. Und umso besser können wir für euch verhandeln.

Deswegen: mitmachen, mitreden, mitbestimmen – in eurem eigenen Interesse!


Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Nichts wie los – für sichere Zukunftsperspektiven bei Galeria Logistik!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Mehr zur GALERIA Karstadt Kaufhof auf unserer Übersichtsseite