Amazon

Wir brauchen echten Schutz vor Corona!

Wir brauchen echten Schutz vor Corona!

Bei Amazon geht der Profit noch immer vor die Gesundheit der Beschäftigten
Streikposten am 26. November 2020 vor Amazon in Bad Hersfeld Andreas Gangl Streik bei Amazon in Bad Hersfeld

Abstand halten! Hygienevorschriften einhalten! Maske tragen!

Das sind die Regeln bei Amazon zum Schutz vor Corona. Man erlässt eine permanente Maskenpflicht, eine Zwei-Meter-Abstandregelung und hängt Schilder für die Einhaltung der Hygieneregeln auf. Gleichzeitig läuft der Arbeitsablauf weiter wie bisher, durch Schließung des stationären Einzelhandels sogar mit deutlich höherem Volumen, mit mehr Druck und teilweise mit mehr Beschäftigten. Das Kundenversprechen auf eine schnelle Lieferung ist oberstes Gebot!

Beim Stowen oder Picken gibt der Scanner vor, in welchem Gang, in welchem Regal die Ware eingelagert oder entnommen werden soll. Wie viele Beschäftigte sich schon im Gang aufhalten, welche Bereiche wie stark frequentiert sind, spielt keine Rolle. Zeiten von Inaktivität fallen auf, also rein in den Gang. Der nächste Cut-Off drückt, also rein in den Gang. Das von Amazon etablierte System der Kontrolle und Maßregelung von Mitarbeitern wirkt und bewirkt somit auch unvorsichtiges Verhalten.

Selber schuld?

Wer sich nicht an die Regeln hält – und die Arbeitsbedingungen lassen die Einhaltung der Regeln kaum zu – ist selbst schuld. Du bist selbst schuld, wenn du dich mit dem Virus ansteckst, weil du anderen bei der Arbeit zu nahe gekommen bist. Du bist selbst schuld, wenn du eine Abmahnung wegen der Nichteinhaltung von Corona-Regeln kassierst, weil du im Arbeitsstress unachtsam bist. Amazon wälzt jede Verantwortung auf die Beschäftigten ab.

Was du tun kannst:

  • Deine Gesundheit kommt an erster Stelle! Du kannst die Arbeitsaufgaben nur erfüllen, wenn Abstand zu anderen Personen gewährleistet ist.
  • Schau erst in den Gang und warte notfalls. Wenn längere Wartezeiten notwendig sind, informiere deine/n Vorgesetze/n.
  • Mache deine Pausen, die für dich zum Durchatmen wichtig sind. Halte die Hygienevorgaben ein, auch wenn es Zeit kostet.

Was Amazon tun muss:

Der bestmögliche Schutz der Beschäftigten muss Vorrang vor der schnellstmöglichen Bearbeitung von Kundenbestellungen haben! Und: Gesundheit geht vor Produktivität!

Die Arbeitsschutzverordnung Sars-Cov-2 besagt, dass der Arbeitgeber alle geeigneten technischen und organisatorischen Maßnahmen zu treffen hat, um betriebsbedingte Personenkontakte zu reduzieren. Die Anzahl der Personen, die zu bestimmten Zeiten und an bestimmten Orten „on the floor“ sind, muss deutlich reduziert werden. Dazu müssen Lieferzusagen und Arbeitsvorgaben verändert werden. Schichtbesetzungen müssen angepasst werden, auch durch ein rollierendes System von bezahlten Freistellungen und wo möglich durch Homeoffice.

Das Arbeiten mit medizinischer Maske ist besonders anstrengend. Es muss mehr und bezahlte Pausen zum Durchatmen geben. Überstunden und zusätzliches Personal sind ein „no go“.

Gesundheit vor Profit!


  Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

  Nichts wie los – für gute und gesunde Arbeit auch bei Amazon!