Amazon

Keine Rabatte mehr auf unsere Einkommen!

Amazon

Keine Rabatte mehr auf unsere Einkommen!

Wir kämpfen weiter für Respekt und Anerkennung durch Tarifverträge bei Amazon!
Streiks bei Amazon in NRW am 17. April 2019 ver.di Handel Streiks bei Amazon in NRW am 17. April zu den Tarifrunden 2019 im Handel

Gemeinsam für Respekt und Anerkennung durch Tarifverträge bei Amazon!

Eines ist sicher: Nach dem "Prime Day" ist vor dem nächsten. Und während Amazon regelmäßig mit satten Preisnachlässen zum Schnäppchenmarathon lockt, wird den Beschäftigten eine angemessene tarifliche Bezahlung vorenthalten. Doch diese überkommene Regel kann durchbrochen werden…

Gerade erst hat ver.di im Einzel- und Versandhandel für die ersten Bundesländer erfolgreiche Tarifabschlüsse erkämpft: Drei Prozent mehr Geld ab 1. Juli gibt es in diesem Jahr und 1,8 Prozent sind es im nächsten. Das kann sich sehen lassen und sollte sich auch bei Amazon in dieser Höhe auswirken – mindestens!

Her mit den aktuellen Tariferhöhungen!

Wir fordern, dass der Arbeitgeber diese Entgelterhöhungen sofort an die Kolleginnen und Kollegen weitergibt. Mit den erzwungenen Rabatten auf ihre Bezahlung muss Schluss sein – das Unternehmen muss endlich die Tarifverträge für den Einzel- und Versandhandel anerkennen. Um das zu erreichen, ist immer wieder intensiver Druck aus den Belegschaften notwendig, die sich noch enger zusammenschließen und zahlreich in ver.di organisieren. Ein besseres Erfolgskonzept für mehr Geld und gute Arbeitsbedingungen als eine starke Gewerkschaft bei Amazon gibt es nicht.

  • Macht der Unternehmensleitung klar, dass ihr nicht länger unter dem Einzel- und Versandhandelstarif entlohnt werden wollt!
  • Wir fordern Respekt und Wertschätzung durch mehr Geld und gesünder geregelte Arbeitbedingungen!
  • Die Bezahlung und der Abbau der vielen Gesundheitsrisiken müssen tariflich garantiert werden!

Für eine spürbare Aufbesserung der Löhne und für allgemeinverbindlliche Tarifverträge, die dann auch beim weltweit größten Online-Händler gelten würden, haben sich seit Beginn der Tarifrunde 2019 auch viele Amazon-Beschäftigte eingesetzt. Wir kämpfen weiter für unsere Ziele: Tarifeinkommen wie im Einzel- und Versandhandel durch Anerkennung der regionalen Flächentarifverträge und einen Tarifvertrag gute und gesunde Arbeit.

Das Geld ist dank prächtiger Geschäfte da: Allein im ersten Quartal 2019 hatte Amazon nach eigenen Angaben insgesamt einen Rekordgewinn von 3,2 Milliarden Euro.

Diese Infos gibt es auch hier als PDF zum Ausdrucken und Verteilen bei euch im Betrieb:


Weiterhin gilt: Gemeinsam sind wir stark!

Deswegen: Gebt uns Rückendeckung in eurem eigenen Interesse!


Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Dann mal los – für Respekt und Anerkennung durch Tarifverträge bei Amazon!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Mehr Infos zu ver.di bei Amazon auf unserer Übersichtsseite