Zukunft im Handel

Schöne neue Handelswelt?!

Zukunft im Handel

Schöne neue Handelswelt?!

Ein Blick hinter die Kulissen des „privatisierten“ Handels am Beispiel der Firma EDEKA

Im deutschen Einzelhandel findet eine von der Öffentlichkeit unbemerkte dramatische Entwicklung statt, von der bereits rund 250.000 Beschäftigte betroffen sind.

Rund zehntausend Filialen der beiden größten Lebensmittelkonzerne Edeka und Rewe werden an selbstständige Kaufleute ausgegliedert – mit der Folge, dass nahezu alle Beschäftigten ab diesem Zeitpunkt mit Niedriglöhnen abgespeist werden.

Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Veröffentlichung „Schöne neue Handelswelt!?“, die von der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in Ingolstadt vorgestellt wurde und die ihr hier als PDF herunterladen könnt.