Tarif

Tarifabschluss bei Selgros sichert Tarifbindung und Mitbestimmung!

Groß- und Außenhandel

Tarifabschluss bei Selgros sichert Tarifbindung und Mitbestimmung!

Allerdings haben nur Mitglieder einen Rechtsanspruch auf tarifliche Leistungen.
Jubel Hands up Freude Gemeinsam stark S. Hofschlaeger, pixelio.de Beschäftigte sollten sich jetzt organisieren: für weiterhin gute Tarife!

Tarifverhandlungen für Selgros-Märkte erfolgreich abgeschlossen!

Die zweite Runde der Tarifverhandlung zur Fortführung der Regelungen des Sozialtarifvertrages aus dem Jahr 2016 führte erfreulicherweise zu einem tragfähigen und zukunftsorientierten Abschluss.

Wie vereinbart, haben wir die Option genutzt und zusammen mit der ver.di-Tarifkommission die Rahmenbedingungen für die ver.di-Mitglieder in der Sparte Selgros Cash & Carry langfristig abgesichert.

Im Besonderen lag das Augenmerk auf der tariflichen Absicherung, wie sie in den regionalen mit ver.di abgeschlossenen Flächentarifverträgen vorgesehen ist. Das heißt: auch nach dem 31.12.2020 gelten die jeweiligen Lohn- und Gehaltstarifverträge, die Rahmen- und Manteltarifverträge wie auch die weiteren Tarifregelungen des Groß- und Außenhandels für die Selgros-Beschäftigten weiter.

Damit ist auch gesichert, dass ver.di-Mitglieder einen einklagbaren Rechtsanspruch auf die tariflichen Leistungen haben und somit für die kommenden Jahre die sozialen und finanziellen Rahmenbedingungen dynamisch fortgelten.

Auch die Fortschreibung des Tarifvertrages „alternative Betriebsratsstrukturen“ sichert für die Beschäftigten in der Transgourmet-Gruppe die betriebsrätliche Mitbestimmung ab. Durch die bewährte Organisation mit einem übergeordneten Unternehmensbetriebsrat (UBR) und den Spartenbetriebsratsorganisationen (SBR) sind auch die notwendigen Handlungsmöglichkeiten der Betriebsratsmitglieder gesichert.

Die ver.di Tarifkommission Selgros hat dem Ergebnis ohne Gegenstimme zugestimmt.

Wir wünschen euch allen für die kommenden Jahre Gesundheit, viel Kraft und ein friedliches Weihnachtsfest!

Apropos: Weihnachtsgeld für Gewerkschaftsmitglieder

Dank der Manteltarifverträge im Groß- und Außenhandel ist die tarifliche Sonderzahlung (Weihnachtsgeld) abgesichert. Dies gilt unmittelbar und zwingend nur für Gewerkschaftsmitglieder (§ 4 Tarifvertragsgesetz). Nichtmitglieder erhalten es aber auch, denn Arbeitgeber wollen dadurch verhindern, dass sich ihre Beschäftigten gewerkschaftlich organisieren.

Sie reichen die Sonderzahlung an alle weiter: und zwar nicht, weil sie so sozial sind und alle gleich behandeln wollen. Der einzige Zweck dieser Handlung ist, die Gewerkschaften nicht zu stärken. Würden Arbeitgeber die tariflichen Leistungen, wie gesetzlich gefordert, nur den Gewerkschaftsmitgliedern zahlen, dann würden sich viel mehr Beschäftigte gewerkschaftlich organisieren, was aber nicht im Interesse der Arbeitgeber liegt.

Denn in Tarifverhandlungen kommt es einzig und allein auf die Durchsetzungsstärke der Gewerkschaft an – ist sie stark, gibt es hohe Tarifabschlüsse, ist sie nicht so stark, gibt es nicht so hohe Abschlüsse.

Somit lautet die logische Konsequenz – Gewerkschaftsmitglied werden!

Stärkt eure Position gegenüber eurem Arbeitgeber: als ver.di-Mitglied und damit als Teil unserer Basis. Denn je mehr wir sind, umso besser können wir für euch verhandeln. Und Rechtsanspruch auf diese Leistungen haben nur die ver.di-Mitglieder!

Deswegen: Organisiert euch in ver.di – in eurem eigenen Interesse!


Immer noch nicht Mitglied bei ver.di?

Nichts wie los – für weiterhin gute Tarife bei Selgros!


Ich will mehr Infos zu ver.di!

Mehr Tarifinformationen von ver.di im Groß- und Außenhandel: