Tarif

Gestern noch „Alltagshelden“ und heute…?

Tarifrunde 2021

Gestern noch „Alltagshelden“ und heute…?

In Sachsen und Thüringen sind die Vorbereitungen für die Tarifrunde 2021 angelaufen
Warnstreiks im öffentlichen Dienst am 07.10.2020 in Reutlingen Pascal Klein Warnstreiks im öffentlichen Dienst am 07.10.2020 in Reutlingen

15. Oktober 2020. Mit Ausbruch der Corona – Pandemie Anfang des Jahres stand unsere Gesellschaft vor einer gewaltigen Herausforderung. Es war beeindruckend zu spüren und zu erleben, wie unsere feinfühlig gewordene Gesellschaft zusammenrückte und das Wort von Solidarität mit neuem Leben erfüllt wurde.

Dankbarkeit, Respekt und Wertschätzung, das waren die Worte die uns tagtäglich begegneten und uns Mitarbeitern im Handel stolz machten, ein Teil derer zu sein, die das öffentliche Leben am Laufen hielten. Mit viel Engagement, aber auch Unsicherheit was die eigene Gesundheit betraf, stemmten wir riesige Umsatzzuwächse und wurden wir für unsere Arbeit gefeiert, gelobt und so zu „Alltagshelden“.

Was ist geblieben?

Noch immer befinden wir uns in der Pandemie und wir müssen lernen mit dem Virus zu leben. Der Alltag ist zurückgekehrt und man verspürt in Teilen der Gesellschaft, das Erinnerungen an gestern ganz schnell verloren gehen.

Für uns als Gewerkschaft ver.di heißt das, die Erinnerungen von damals in die bevorstehende Tarifrunde 2021 einzubringen.

Am 9. Oktober 2020 hat sich die Arbeitsgruppe der ver.di-Tarifkommission mit Vertretern der sächsischen Großhandelsarbeitgeber getroffen, im November kommt die Tarifkommission GAH Thüringen zu einer Klausur zusammen, um die Tarifrunde 2021 vorzubereiten.

Die Pflegekräfte in der Altenpflege, ambulanten Pflege, in Krankenhäusern und Kliniken wurden mit einem Bonus der Bundesregierung bedacht, der Handel wurde wieder vergessen!!! Deshalb müssen wir es selbst in die Hand nehmen. Organisiert euch, damit wir für die Tarifrunde 2021 mehr und stärker werden.

 


Schon jetzt an morgen denken:

ver.di-Mitglied werden!