Amazon

Arbeitskampf bei Amazon

Amazon

Arbeitskampf bei Amazon

Gewerkschaftssekretär Stefan Najda zur Strategie der ver.di beim Online-Versandhändler

Streiken für die Tarifbindung: Am 10. Dezember 2015 legten die Beschäftigten bei Amazon in Rheinberg und Werne (Nordrhein-Westfalen) erneut die Arbeit nieder. Seit drei Jahren kämpfen sie für einen Tarifvertrag beim Online-Versandhändler. (Quelle: Radio Dreyeckland, 102.3 mhz)

Amazon Streik in Graben 24.03.2015 Stefan Najda / ver.di Handel Her mit dem Tarifvertrag!

Seit etwa drei Jahren kämpft ver.di bei Amazon für einen Tarifvertrag nach den Konditionen des Einzel- und Versandhandels. Der Online-Gigant will sich stattdessen weiter an der deutlich schlechter bezahlten Logistikbranche orientieren.

Traditionell ist das Weihnachtsgeschäft für den Online-Versandhändler die wichtigste Zeit des Jahres. Und deswegen auch ein günstiger Moment, um das Unternehmen mit Arbeitskampfmaßnahmen unter Druck zu setzen.

Mit Arbeitsniederlegungen während der umsatzstärksten Wochen des Jahres im Weihnachtsgeschäft untermauern die Beschäftigten nochmal ihre Forderung nach einem Tarifvertrag. Denn: Amazon weigert sich bis heute, über einen Tarifvertrag auch nur zu verhandeln.

Die Hintergründe des Arbeitskampfs erläutert Stefan Najda, Bundesfachgruppensekretär der ver.di für den Versand- und Onlinehandelim Interview mit Radio Dreyeckland. 

Den vollständigen Beitrag zum Interview mit Stefan Najda gibt es auf der Website von Radio Dreyeckland, 102.3 mhz.