Amazon

Internationale Solidarität

Amazon

Internationale Solidarität

UNI Global Union steht hinter Streiks

UNI Global Union, die internationale Vereinigung von Gewerkschaften im Dienstleistungssektor, steht voll und ganz hinter den deutschen, französischen und polnischen Beschäftigten bei Amazon. Aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen, gewerkschaftsfeindlicher Maßnahmen des Managements und dessen Dialogverweigerung streiken Kolleginnen und Kollegen in allen drei europäischen Ländern. 

Solidarische Beschäftigte bei Amazon Hubert Thiermeyer / ver.di Bayern You´ll never walk alone  – Solidarische Beschäftigte bei Amazon

“Amazon CEO Jeff Bezos wird seinen Willen nicht durchsetzen – Arbeitskampfmaßnahmen werden sich in den Amazon-Lagerhäusern so lange weiter verbreiten, bis die Angestellten wie Menschen und nicht wie Roboter behandelt werden und die Möglichkeit haben, kollektiv für faire Beschäftigung und Löhne zu verhandeln" sagte Alke Boessiger, Leiterin von UNI Global Union Handel anlässlich der Streiks in Europa, "für Bezos sind Reisen im All offenbar wichtiger als die faire Behandlung der Arbeitskräfte, die ihm zu den Milliarden verhelfen, mit denen er seine wildesten Träume erfüllt. Die Beschäftigten bei Amazon fordern nichts mehr, als eine gerechte Entlohnung für die geleistete Arbeit und respektvolle Behandlung, und das ist sicher nicht zuviel verlangt. Das Management lehnt die legitime Forderung der Arbeitnehmer nach Anerkennung der Gewerkschaft und nach Tarifverhandlungen kategorisch ab, was die Belegschaften zwang, Arbeitskampfmaßnahmen zu ergreifen."

UNI versendet Solidaritätsbotschaften und arbeitet vor Ort eng mit unseren Mitglieds-organisation in Deutschland, Frankreich und Polen zusammen.

Alke Boessiger, Leiterin von UNI Global Union Handel

“Wir werden das Amazon-Modell für die neue Welt der Arbeit nicht akzeptieren – ein Modell, das derzeit von der Europäischen Kommission wegen vermuteter Steuerumgehung unter die Lupe genommen wird, und ein Modell, bei dem rechtmäßige Streiks in Deutschland gebrochen werden, indem das Unternehmen im Widerspruch zu der EU-Gesetzgebung Arbeit in das benachbarte Frankreich oder Polen verlagert.”

In Deutschland streiken die Beschäftigten bereits in mehreren Amazon-Lagerhäusern, so zum Beispiel in Bad Hersfeld, Leipzig, Rheinberg und Werne sowie in Koblenz.

In Polen belagern Kolleginnen und Kollegen das Warenlager in Wroclaw. Und in Saran (Frankreich) werden die Beschäftigten bis Weihnachten jedes Wochenende streiken.