Amazon

"Mitarbeiter werden regelmäßig überwacht!"

Amazon

"Mitarbeiter werden regelmäßig überwacht!"

PROFIL.at im Gespräch mit Stefan Najda von ver.di

(Quelle: Magazin PROFIL, Text in Anlehnung an Ingrid Brodnig)

ver.di streikt erneut gegen den Onlineriesen Amazon – nicht nur wegen der Bezahlung. Amazon soll seine Mitarbeiter mit „Inaktivitätsprotokollen“ sogar minutengenau überwacht haben. Das österreichische Magazin PROFIL hat dazu ver.di-Gewerkschaftssekretär Stefan Najda interviewt.

Porträtfoto von Stefan Najda (ver.di im Handel) Stefan Najda / ver.di Stefan Najda (ver.di im Handel)

 

Stefan Najda ist bei ver.di Bundesfachgruppensekretär im Einzel-und Versandhandel.

Im Interview mit dem Magazin PROFIL spricht er über den Streik bei Amazon
und den Tarifkonflikt mit ver.di.

 

 

Konkret geht es dabei um folgende Fragen und Aspekte:

  • Totale Überwachung der Beschäftigten durch „Inaktivitätsprotokolle“
  • Erneute Streiks an deutschen Standorten
  • Forderungen der ver.di
  • Verweigerungshaltung von Amazon
  • Keine Gefährdung von Arbeitsplätzen durch Streiks
  • Notwendigkeit, den Druck auf Aamzon zu erhöhen
  • Beteiligungsmöglichkeiten für Konsument_innen

Das vollständige Interview ist auf den Websites des Magazins PROFIL zu lesen.