Fachbereich Handel

Bundesfachbereichskonferenz 2011

Bundesfachbereichskonferenz 2011

Stefanie Nutzenberger - Mitglied im ver.di Bundesvorstand und Fachbereichsleiterin Handel Kay Herschelmann Stefanie Nutzenberger  – Stefanie Nutzenberger - Mitglied im ver.di Bundesvorstand und Fachbereichsleiterin Handel

Gut bezahlte, sozial- und umweltverträgliche Arbeit weltweit, das ist die Leitlinie des Bundesfachbereichs Handel. Vom 11. bis zum 13. April fanden in Göttingen die 3. ordentlichen Bundesfachbereichskonferenzen unter dem Motto "Gute Arbeit – Fairer Handel. Gemeinsam stärker werden" statt.

154 Delegierte aus dem Einzelhandel sowie aus dem Groß- und Außenhandel diskutierten und verabschiedeten Anträge, die u. a. eine bessere gewerkschaftliche Verankerung in den Betrieben und stärkere tarifliche Durchsetzungsmacht zum Ziel haben. Beschlossen wurde eine gemeinsame Initiative zur Wahl von Betriebsräten in Betrieben, die bisher noch keine haben und in denen Wachstumschancen gesehen werden.

"Betriebsratsmitglieder, die auch Mitglied bei ver.di sind, zählen zu unseren besten Repräsentanten im Betrieb", heißt es in der Begründung. Ein weiterer Schwerpunkt von Diskussion und Beschlussfassung war der Ausbau der regionalen "Allianzen für den freien Sonntag", deren Ausbreitung im gesamten Bundesgebiet als bayrische Erfolgsgeschichte begonnen hat.

Sehr positiv wurde die Entwicklung der Jugendarbeit in den letzten Jahren bewertet. Neue Formen wie Flashmobs und Regalstopper-Aktionen, eine intensivere Schulung und Betreuung von Jugend- und Auszubildenden-Vertretungen z. B. bei Ikea, Metro C&C, Karstadt, BayWa und Thyssen gehören zur Erfolgsbilanz.

Das Beispiel Schlecker, wo es über 180 Betriebsrats-gremien und rund 12.000 Mitglieder bei steigender Tendenz gibt, ist ein Leuchtturm, auf den wir stolz sein können

Frank Bsirske, ver.di-Bundesvorsitzender

ver.di-Vorsitzender Frank Bsirske hob die Bedeutung des Bundesfachbereichs Handels, der im Kampf für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen "oft an vorderster Front" stehe, für die gesamte Organisation hervor. Das Beispiel Schlecker, wo es über 180 Betriebsratsgremien und rund 12.000 Mitglieder bei steigender Tendenz gibt, bezeichnete er als "Leuchtturm, auf den wir stolz sein können". Bei der Drogeriekette ist es 2010 gelungen, tarifvertragliche Regelungen zur Beschäftigungssicherung und zur Begren-zung der Leiharbeit sowie die Tarifbindung für die neuen XXL-Filialen durchzusetzen.

Wichtige Aspekte bei der Bundesfachbereichskonferenz sowie bei den Bundesfachgruppenkonferenzen Einzelhandel und Groß- und Außenhandel waren die aktuellen Tarifrunden, die offensiv geführt werden sollen.

"Mehr Verteilungsgerechtigkeit" war das Stichwort in mehreren Diskussionsbeiträgen, in denen RednerInnen auf die satten Gewinne der großen Handelsunternehmen hinwie-sen. Die Erkenntnis, dass Tarifauseinandersetzungen nicht in erster Linie am Verhand-lungstisch entschieden werden, sondern durch Mobilisierung in den Betrieben, bekräftigten in ihren Redebeiträgen auch Bundesfachbereichsleiterin Margret Mönig-Raane und Stefanie Nutzenberger, Landesbezirksfachbereichsleiterin im Saarland.

Mit 92,6 Prozent der Stimmen wurde Stefanie Nutzenberger von den Delegierten als künftige Bundesfachbereichsleiterin und Bundesvorstandsmitglied nominiert. Die Wahl erfolgt beim ver.di-Bundeskongress im September 2011. Zu diesem Zeitpunkt wird sie in dieser Funktion die Nachfolge von Margret Mönig-Raane antreten, die für ihre langjährige Arbeit sehr viel Beifall von den Handelsdelegierten erhielt.

In Göttingen sind auch die ehrenamtlichen Gremien neu gewählt worden. Als Vorsit-zende des Bundesfachbereichsvorstands Handel wurde Beate Nicolaus von der Firma Sbk, Rheinland-Pfalz, bestätigt. Ihre Stellvertreterin ist Gabriele Menge-Ullbrich von Met-ro C&C, Niedersachsen-Bremen.

Vorsitzende des Bundesfachgruppenvorstands Einzelhandel: Iris Gössel von Edeka, Niedersachsen-Bremen. Stellvertreter ist Detlef Lange vom KaDeWe, Berlin-Brandenburg.

Vorsitzender des Bundesfachgruppenvorstands Groß- und Außenhandel: Reinhard Mast von der Häfele GmbH, Baden-Württemberg. Stellvertreterin ist Susanne Stein von Edeka C&C, Sachsen /Sachsen-Anhalt /Thüringen).

In der Fachbereichsfrauenkonferenz wurden der Bundesfachbereichsfrauenvorstand und die Vertretungen der Frauen in den Bundesfachgruppenvorständen, dem Bundesfachbe-reichsvorstand und dem ver.di-Bundesfrauenrat gewählt.