Ladenschluss

5. Zeitkonferenz der Allianz für den freien Sonntag

Ladenschluss

5. Zeitkonferenz der Allianz für den freien Sonntag

Den Sonntag schützen – von der Kommune bis nach Brüssel

Die Allianz für den freien Sonntag engagiert sich für eine humane und familienfreundliche Zeitkultur. Sie versteht den Sonntag als Kulturgut, das es zu bewahren und gegen ökonomische Interessen zu verteidigen gilt. Entschieden wendet sie sich gegen die seit Jahren zu beobachtende Zunahme von Sonntagsarbeit im Einzelhandel wie in vielen weiteren Branchen.

Gegen die schleichende Umwandlung des Sonntags zu einem Werktag wehrt sich die Allianz auf allen politischen Ebenen, von der Kommune bis nach Brüssel.

Initiatoren der Bewegung sind die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, die Katholische Arbeitnehmerbewegung, der Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen, die katholische Betriebsseelsorge und der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt der EKD. Daneben haben sich zahlreiche Mitstreiter und Unterstützer aus Kirchen, Gewerkschaften und anderen gesellschaftlichen Bereichen angeschlossen.

Ein gemeinsamer freier Tag ohne Arbeit und Kommerz – für dieses Ziel kämpfen Sonntagsallianzen an vielen Orten Deutschlands. Die Allianz für den freien Sonntag ist heute in neun Bundesländern (Bayern, Baden-Württemberg, Saarland, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Thüringen, Sachsen und Niedersachsen) sowie über 80 Regionen Deutschlands aktiv.

Den Flyer zur 5. Zeitkonferenz findet ihr rechts als PDF.