Tarif

Tarifrunden im Einzelhandel

Tarif

Tarifrunden im Einzelhandel

Laufend aktuelle Infos zu den Tarifverhandlungen 2017

Infos zur aktuellen Forderungsfindung oder zu bereits erfolgten Forderungsbeschlüssen für die Tarifrunden 2017 im Einzelhandel findet ihr unten nach Bundesländern bzw. nach Tarifgebieten sortiert.

Übrigens: Einen rechtlich einklagbaren Anspruch auf die Regelungen eines Tarifvertrages haben nur Mitglieder der tarifvertragsschließenden Gewerkschaft!

Natürlich zahlen die Arbeitgeber meist freiwillig an alle Beschäftigten das tariflich vereinbarte Entgelt. Kommt es aber zum Streit z.B. vor dem Arbeitsgericht, gehen Nicht-Mitglieder leer aus.

Außerdem lässt sich nur mit Kenntnis des genauen Inhaltes eines Tarifvertrages kontrollieren, ob alle Regelungen wirklich eingehalten werden. Den kompletten Tarifvertragstext mit allen Einzelheiten erhalten Mitglieder im Betrieb über Vertrauensleute oder bei der nächstliegenden Geschäftsstelle von ver.di.

Wer noch nicht Mitglied ist, kann dort auch einen Mitgliedsantrag ausfüllen. Noch schneller könnt ihr natürlich online Mitglied werden.

  • Baden-Württemberg

    Forderungsbeschluss vom 20.02.2017:

    • Erhöhung Löhne und Gehälter um 6 Prozent
    • Erhöhung Ausbildungsvergütungen um 100 Euro
    • Tarifliches Mindesteinkommen von 1.900 Euro
    • Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge
    • Laufzeit 12 Monate

    Mit diesen Forderungen gehen wir in die Tarifrunde 2017! Das hat die große Tarifkommission am 20. Februar in Karlsruhe beschlossen.

    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 04. April 2017 ergab kein Angebot der Arbeitgeber, mehr Infos findet ihr unten in unserer Tarifinfo Nr. 3
    • 2. Runde am 02. Mai 2017 ergab folgendes Angebot der Arbeitgeberseite: Erhöhung der Löhne und Gehälter (Azubis entsprechend)
      - ab 1. Juni 2017 um 1,5 Prozent (nach zwei Nullmonaten)
      - ab 1. April 2018 um weitere 1,0 Prozent
      - Laufzeit 24 Monate
    • 3. Runde am 31. Mai 2017 führte zur Ergänzung des Arbeitgeberagebots:
      Als weitere Entgeltkomponente bieten sie eine „verstetigte Einmalzahlung“ in Höhe von jährlich jeweils 150 Euro (für Vollzeitbeschäftigte, Teilzeitbeschäftigte anteilig) an, die "Jahr um Jahr um Jahr" jeweils im letzten Monat des Tarifjahres (erstmals also im März 2018) fällig wird. Im Jahr 2018 wird sie als Barlohn ausgezahlt, danach – verknüpft mit einer tariflichen Öffnungsklausel – sollen die Betriebsparteien über deren Verwendung bestimmen. Vorrangig sollte hier ein Beitrag zur Verbesserung der Altersvorsorge angestrebt werden – Ansatzpunkte biete das jüngst beschlossene Betriebsrentenstärkungsgesetz; andere Zwecke seien aber auch denkbar/verhandelbar. Herr Merten betonte, dass er uns – sofern gewünscht – die Details der eingebrachten Entgeltkomponente ausführlicher erläutern könnte.
      Die Form des Angebots stößt insbesondere in zwei Punkten auf unsere Ablehnung:
      - Sie steht im Gegensatz zu unserem Koordinierungsbeschluss hinsichtlich Tabellenwirksamkeit der Tariferhöhungen.
      - Die Öffnungsklausel steht unserem Anspruch entgegen, solche Fragen der Regelungsbefugnis der Tarifparteien zu belassen. Bei Themen wie Altersvorsorge gilt dies in besonderer Weise. Beiträge zur Altersvorsorge müssen nach unserem Verständnis auch in angemessenem Umfang durch die Arbeitgeberseite finanziert werden. Dies ist in dem jetzigen Angebot unberücksichtigt. Im Ergebnis lehnten wir das Angebot vollumfänglich ab und forderten die Arbeitgeber nochmals zu tabellenwirksamen Reallohnanhebungen auf.
    • 4. Runde am 30. Juni 2017

    Die Unternehmen im Einzelhandel präsentieren seit Jahren hervorragende wirtschaftliche Ergebnisse und auch die Prognosen für 2017 sind vielversprechend. Die Beschäftigten haben es deshalb verdient, an der guten Entwicklung der Branche angemessen beteiligt zu werden.

    Höchste Zeit für kräftige Tariferhöhungen!
    Kräftige Tariferhöhungen sind auch nötig, weil die Zeiten niedriger Teuerungsraten offenbar vorbei sind. Energie, Mieten, Lebensmittel – alles wird teurer. Wir auch! Um Tarifflucht und Lohndumping entgegenzuwirken, fordert ver.di die Arbeitgeber auf, endlich wieder gemeinsam die Allgemeinverbindlichkeitserklärung des Tarifvertrages zu beantragen.

    Der Tarifvertrag ist zum 31.03.2017 gekündigt. ver.di will zügig und zielorientiert die Verhandlungen über einen Anschlusstarifvertrag mit einer Laufzeit von zwölf Monaten aufnehmen. Eine Verknüpfung mit den parallel zu führenden, vielschichtigen Verhandlungen über eine neue Entgeltstruktur im Einzelhandel wird jedoch abgelehnt.

    Hervorragende Gewinne
    Im deutschen Einzelhandel wird hervorragend verdient – leider kann man das hauptsächlich von den Gewinnen der Unternehmen sagen, weniger von den Einkommen der Beschäftigten. Wir meinen: Höchste Zeit, die alltägliche Leistung der Beschäftigten anzuerkennen und nicht nur mit warmen Worten zu würdigen.

    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    Unsere Tarifinfos mit weiteren Details gibt es auch unten zum Download als PDF. Dazu ein Anmeldeformular für alle, die uns zusätzlichen Rückenwind für die Tarifverhandlungen geben wollen!

    ver.di-Mitglied könnt ihr natürlich auch online werden:

  • Bayern

    Forderungsbeschluss vom 14. März 2017 (Tarifbereich Einzelhandel):

    • Erhöhung der Löhne und Gehälter um 1 Euro pro Stunde
    • Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro
    • 12 Monate Laufzeit
    • Die Tarifverträge des bayerischen Einzelhandels sollen wieder allgemeinverbindlich werden, damit Dumpingkonkurrenz und Vernichtungswettbewerb wirksam bekämpft werden.

    Der Tarifvertrag ist zum 30.04.2017 gekündigt.


    5 vor 12: Arbeitgeber haben bei Buchhandel und Verlagen den Manteltarifvertrag gekündigt!

    Für Beschäftigte, die bereits ver.di-Mitglied sind, wirkt der Tarifvertrag nach, das bedeutet: Alle Bestimmungen gelten weiter. Das betrifft insbesondere die Arbeitszeitdauer, 30 Arbeitstage Urlaub, Mehrarbeitszuschläge, Spät- und Nachtarbeitszuschläge, VWL und Urlaubs- sowie Weihnachtsgeld.

    Für bisher nicht in ver.di organisierte Beschäftigte gilt diese Nachwirkung nicht!

    Das bedeutet: Wer noch kein ver.di-Mitglied ist und in den Schutz der Nachwirkung aus den bisherigen Tarifverträgen kommen will, sollte noch bis zum 31. März 2017 Mitglied bei ver.di werden!

    Forderungsbeschluss vom 24. März 2017 gemeinsam mit FB 08 (Tarifbereich Buchhandel und Verlage):

    • Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5,6 Prozent, mindestens jedoch um 163 Euro;
    • Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro;
    • 12 Monate Laufzeit;
    • Der von den Arbeitgebern gekündigte Manteltarifvertrag soll unverändert wieder in Kraft gesetzt werden!

    Der Manteltarifvertrag ist zum 30.05.2017 gekündigt. 

    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 02. Mai 2017 ergab folgendes "Angebot" der Arbeitgeber:
      - In 2017 zwei Nullmonate und eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 1,5 Prozent.
      - In 2018 eine weitere Erhöhung um 1,0 Prozent.
      - Laufzeit 24 Monate.
      - Der Tarifvertrag Warenverräumung soll wieder in Kraft gesetzt werden.
    • In der 2. Runde am 14. Juni 2017 wurde dieses Angebot ergänzt wie folgt:
      - eine Einmalzahlung in 2018 und 2019 von jeweils 150 Euro;
      - Die Forderung nach einer Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge im Einzelhandel lehnten die Arbeitgeber kategorisch ab.
    • 3. Runde am 07. Juli 2017

    Pressemitteilung der ver.di in Bayern: Am 16. Mai gingen 2.500 Streikende aus dem Handel in Bayern auf die Straßen!


    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    Diese Tarifinfos mit weiteren Details gibt es auch unten zum Download als PDF. Dazu ein Anmeldeformular für alle, die uns zusätzlichen Rückenwind für die Tarifverhandlungen geben wollen!

    ver.di-Mitglied könnt ihr natürlich auch online werden:

  • Berlin

    Der Tarifvertrag ist zum 30.06.2017 gekündigt.

    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 06. Juni 2017 ergab folgendes Angebot der Arbeitgeber:
      - Laufzeit 24 Monate
      - von den ersten zwölf Monaten zwei Nullmonate, dann ab 01.09.2017 1,5 Prozent;
      - in den zweiten zwölf Monaten ab 01.07.2018 1,0 Prozent;
      - weitere materielle Forderungen müssen außerhalb der Tabelle vereinbart werden;
      - verstetigte Einmalzahlung, die im letzten Monat des jeweiligen Tarifjahres fällig wird: im ersten Tarifjahr (30.06.2018) Auszahlung als Barlohn, ab dem zweiten Tarifjahr (30.06.2019) Öffnungsklausel für andere Verwendungszwecke auf betrieblicher Ebene möglich; Erhöhung der
      Einmalzahlung jeweils 150 Euro pro Tarifjahr
      - Der Tarifvertrag Warenverräumung wird wieder in Kraft gesetzt.
      Mehr dazu unten in unserer Tarifinfo 3 zum Download!
    • 2. Runde am 11. Juli 2017

    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    So könnt ihr online ver.di-Mitglied werden:

  • Brandenburg

    Der Tarifvertrag ist zum 30.06.2017 gekündigt.

    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 06. Juni 2017 ergab kein Angebot der Arbeitgeber, mehr dazu unten in unserer Tarifinfo 3 zum Download.
    • 2. Runde am 26. Juni 2017
      Zu allererst verlangten wir ein Angebot zur Angleichung der Sonderzahlungen an Berlin (überfällig seit Oktober 2015) und erst dann eine Anhebung der Entgelte wie gefordert.
      Nach ihrem Verständnis seien dauerhafte Angleichungen nur in bestimmten Regionen überhaupt denkbar…
      Wir haben diese Sichtweise natürlich zurückgewiesen, auf die wiederholten Nachfragen und Forderungen von uns hingewie-sen und unsererseits klargestellt, dass wir zu den tariflich vereinbarten differenzierenden Regelungen folgendes Verständnis haben: ein erster Schritt in ganz Brandenburg, weitere Schritte in ausgewählten Regionen. Wir verwiesen auf den engeren Verflechtungsraum zu Berlin, wo man im anderen Bundesland wohnt, aber in Brandenburg arbeitet und umgekehrt.
      Nach weiterer Diskussion und Unterbrechung gab es das vor Kurzem in NRW unterbreitete leicht ergänzte unzureichende Angebot zu Entgelterhöhungen, das wir auch genauso bewertet haben.
      Ein Angebot zur Angleichung gab es nicht.
    • 3.Runde am 20. Juli 2017

    Pressemitteilung der ver.di in Brandenburg: Streikauftakt im Brandenburger Einzelhandel durch Beschäftigte bei Kaufland Logistik

    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    So könnt ihr online ver.di-Mitglied werden:

  • Bremen/Nordsee

    Forderungsbeschluss vom 08.03.2017:

    • Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6 Prozent
    • Tarifliches Mindesteinkommen von 1.900 Euro
    • Azubis: Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro sowie eine zusätzliche Einmalzahlung in Höhe von 150 Euro – Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrags
    • Vorteilsregelung für ver.di Mitglieder: Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro
    • Laufzeit: 12 Monate

    Mit diesen Forderungen gehen wir in die Tarifrunde 2017! Das hat die ver.di Tarifkommission am 8. März beschlossen.

    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 15. Mai 2017 ergab folgendes Angebot der Arbeitgeberseite:
      - Laufzeit 24 Monate;
      - Lohn- und Gehaltserhöhungen in 2017: nach zwei Nullmonaten 1,5 Prozent ab 1.8.2017; Erhöhung der Azubivergütung in gleicher Höhe, aber ohne Nullmonate (ab 1.8.17);
      - Lohn- und Gehaltserhöhungen in 2018: 1,0 Prozent ab 1.5.2018; Erhöhung der Azubivergütung in gleicher Höhe (ab 1.8.18);
      - Reaktivierung des Tarifvertrags Warenverräumung.
    • 2. Runde am 22. Juni 2017
      Arbeitgeber legten das gleiche Angebot vor wie zur 1. Tarifverhandlung
      allerdings boten sie zusätzlich für beide Tarifjahre (2017/2018) eine Einmalzahlung von 150 Euro an.
      Auszubildende boten sie zusätzlich zu der prozentualen Erhöhung auch 75 Euro als Einmalzahlung an.
    • 3. Runde am 02. August 2017

    Der Tarifvertrag ist zum 30.04.2017 gekündigt. 

    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    So könnt ihr online ver.di-Mitglied werden:

  • Hamburg

    Forderungsbeschluss vom 20. März 2017 (Tarifbereich Einzelhandel, Buchhandel und Verlage):

    • Anhebung der Gehälter um 1 Euro pro Stunde;
    • Anhebung der Ausbildungsvergütungen um jeweils 100 Euro;
    • 300 Euro Einmalzahlung für ver.di Mitglieder;
    • Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge;
    • Laufzeit 12 Monate

    Beide Tarifverträge sind zum 30.04.2017 gekündigt. 

    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 03. Mai 2017 ergab folgendes Angebot der Arbeitgeber:
      - In 2017 zwei Nullmonate und eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 1,5 Prozent
      - In 2018 eine weitere Erhöhung um 1,0 Prozent
      - Laufzeit 24 Monate
    • In der 2. Runde am 01. Juni 2017 wurde dieses Angebot ergänzt um eine nicht tabellenwirksame Einmalzahlung von 150 Euro, die jedes Jahr an alle Vollzeitbeschäftigten (Teilzeit anteilig) gezahlt werden soll. Im ersten Tarifjahr erfolgt die Auszahlung als Barlohn, ab dem zweiten Tarifjahr sollen Öffnungsklauseln für andere Verwendungszwecke auf betrieblicher Ebene möglich sein.
      Mehr dazu in unserer Tarifinfo 3 unten zum Download.
    • 3. Runde am 22. Juni 2017
      Arbeitgeber legten kein neues Angebot vor.
      Einzige Änderung Auszubildende boten sie jährlich 75 Euro als Einmalzahlung an.
    • 4. Runde am 13. Juli 2017

    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    Unsere Tarifinfo mit weiteren Details gibt es auch unten zum Download als PDF. Dazu ein Anmeldeformular für alle, die uns zusätzlichen Rückenwind für die Tarifverhandlungen geben wollen!

    ver.di-Mitglied könnt ihr natürlich auch online werden:

  • Hessen

    Forderungsbeschluss vom 13.03.2017:

    • Anhebung der Löhne und Gehälter um 1,00 Euro pro Stunde
    • Anhebung der Vergütung für Auszubildende auf
      - 1.000 Euro im 1. Ausbildungsjahr
      - 1.100 Euro im 2. Ausbildungsjahr
      - 1.200 Euro im 3. Ausbildungsjahr
      - 1.300 Euro im 4. Ausbildungsjahr (im Lohnbereich)
    • 12 Monate Laufzeit
    • Allgemeinverbindlicherklärung der Tarifverträge

    Der Tarifvertrag ist zum 31.03.2017 gekündigt.


    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 27. April 2017 ergab kein Angebot der Arbeitgeber
    • 2. Runde am 30. Mai 2017 ergab folgendes Angebot:
      - ab 1. Juni 2017: 1,5 Prozent mit 2 Nullmonaten;
      - ab 01. April 2018: 1,0 Prozent; 
      - Laufzeit 24 Monate.
      Wir sagen: Wertschätzung sieht anders aus!
    • 3. Runde am 29. Juni 2017

    Pressemitteilung der ver.di in Hessen vom 30. Mai 2017: "Wertschätzung sieht anders aus!"


    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    So könnt ihr online ver.di-Mitglied werden:

  • Mecklenburg-Vorpommern

    Forderungsbeschluss vom 03. April 2017:

    • Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6 Prozent, mindestens jedoch um 140 Euro;
    • Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro pro Ausbildungsjahr;
    • Laufzeit des Tarifvertrages von 12 Monaten;
    • Forderung nach einer gemeinsamen Beantragung mit dem AG zur Erklärung der AVE der Tarifverträge des EH

    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 26. Juni 2017
      Die Arbeitgeber unterbreiteten uns in der 1. Verhandlungsrunde das gleiche Angebot, wie in Hamburg
      - 1,5 % nach 2 Nullmonaten in 2017
      - 1,0 % in 2018
      - Gleiche Erhöhungen der Ausbildungsvergütungen
      - Laufzeit 24 Monate
      - Eine jährliche Einmalzahlung in Höhe von 150,- Euro (Teilzeit anteilig), im ersten Jahr im letzten Kalendermonat als Barlohn, ab dem 2. Jahr verstätigt mit einer Öffnungsklausel, dass die Betriebsparteien eine Verwendung für die be-triebliche Altersvorsorge verhandeln können
      - Auszubildende sollen eine jährliche Einmalzahlung in Höhe von 75,- Euro erhalten
      - Der TV Warenverräumung soll wieder in Kraft gesetzt werden.
      Wir haben ein Angebot in der 1. Verhandlungsrunde als positiv bewertet, dieses Angebot jedoch als vollkommen ungenügend abgelehnt.
    • 2. Runde am 12. Juli 2017

    Der Tarifvertrag ist zum 30.06.2017 gekündigt. 


    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    So könnt ihr online ver.di-Mitglied werden:

  • Niedersachsen

    Forderungsbeschluss vom 08.03.2017:

    • Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6 Prozent
    • Tarifliches Mindesteinkommen von 1.900 Euro
    • Azubis: Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro sowie eine zusätzliche Einmalzahlung in Höhe von 150 Euro – Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrags
    • Vorteilsregelung für ver.di Mitglieder: Einmalzahlung in Höhe von 300 Euro
    • Laufzeit: 12 Monate

    Mit diesen Forderungen gehen wir in die Tarifrunde 2017! Das hat die ver.di Tarifkommission am 8. März beschlossen.

    Der Tarifvertrag ist zum 30.04.2017 gekündigt. 

    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 15. Mai 2017 ergab folgendes Angebot der Arbeitgeberseite:
      - Laufzeit 24 Monate;
      - Lohn- und Gehaltserhöhungen in 2017: nach zwei Nullmonaten 1,5 Prozent ab 1.8.2017; Erhöhung der Azubivergütung in gleicher Höhe, aber ohne Nullmonate (ab 1.8.17);
      - Lohn- und Gehaltserhöhungen in 2018: 1,0 Prozent ab 1.5.2018; Erhöhung der Azubivergütung in gleicher Höhe (ab 1.8.18);
      - Reaktivierung des Tarifvertrags Warenverräumung.
    • 2. Runde am 22. Juni 2017
      Arbeitgeber legten das gleiche Angebot vor wie zur 1. Tarifverhandlung
      allerdings boten sie zusätzlich für beide Tarifjahre (2017/2018) eine Einmalzahlung von 150 Euro an.
      Auszubildende boten sie zusätzlich zu der prozentualen Erhöhung auch 75 Euro als Einmalzahlung an.
    • 3. Runde am 02. August 2017
       

    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    Unsere Tarifinfo mit weiteren Details gibt es auch unten zum Download als PDF. Dazu ein Anmeldeformular für alle, die uns zusätzlichen Rückenwind für die Tarifverhandlungen geben wollen!

    ver.di-Mitglied könnt ihr natürlich auch online werden:

  • Nordrhein-Westfalen

    Forderungsbeschluss vom 09.03.2017:

    • 1 Euro mehr pro Stunde
    • Auszubildende 100 Euro mehr
    • Laufzeit 12 Monate
    • Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge

    Mit diesen Forderungen gehen wir in die Tarifrunde 2017! Das hat die ver.di Tarifkommission am 9. März beschlossen.

    Der Tarifvertrag ist zum 30.04.2017 gekündigt. 

    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 04. Mai 2017 ergab folgendes Angebot der Arbeitgeber:
      - zwei Nullmonate
      - ab 1. Juli 2017 eine Erhöhung um 1,5 Prozent
      - ab 1. Mai 2018 eine weitere Erhöhung um 1 Prozent
      - Laufzeit von 24 Monaten
      Umgerechnet auf den Stundenlohn bedeutet das Angebot eine Erhöhung in der ersten Stufe um 23 Cent. Zugleich verweigerten die Arbeitgeber, die Allgemeinverbindlichkeitserklärung (AVE) der Tarifverträge überhaupt zu verhandeln.
    • In der 2. Runde am 01. Juni 2017 wurde erhöht auf:
      - jeweils eine zusätzliche nicht tabellenwirksame Einmalzahlung von 150 Euro, beide Zahlungen werden am Ende des jeweiligen Tarifjahres (April 2018 / April 2019) fällig. Im ersten Tarifjahr erfolgt die Auszahlung in Form von Barlohn. Ab dem zweiten Tarifjahr sind Öffnungsklauseln für andere Verwendungszwecke auf betrieblicher Ebene möglich.
      - Die Allgemeinverbindlichkeitserklärung von Tarifverträgen lehnt die Arbeitgeberseite weiterhin ab. Mehr dazu unten in der Tarifinfo 3 und unserer Pressemitteilung vom 01.06.2017.
    • 3. Runde am 20. Juni 2017 Die Arbeitgeber legten das gleiche Angebot vor wie zur 1. Tarifverhandlung. Allerdings boten sie zusätzlich für beide Tarifjahre (2017/2018) eine Einmalzahlung von 150 Euro an. Im zweiten Jahr können Betriebsräte entscheiden, ob die Einmalzahlung als Bezahlung, als Warengutschein oder als Zahlung in die betriebliche Altersvorsorge gezahlt wird. Auszubildenden boten sie zusätzlich zu der prozentualen Erhöhung auch 75 Euro als Einmalzahlung an.
    • 4. Runde am 04. Juli 2017


    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    Unsere Tarifinfo mit weiteren Details gibt es auch unten zum Download als PDF. Dazu ein Anmeldeformular für alle, die uns zusätzlichen Rückenwind für die Tarifverhandlungen geben wollen!

    ver.di-Mitglied könnt ihr natürlich auch online werden:

  • Rheinland-Pfalz

    Forderungsbeschluss vom 17.03.2017:

    Soziale Komponente plus lineare Erhöhung wie folgt:

    • GI, GII, LI, LII, LIII, LIVa: 81 Euro Erhöhung oder 50 Cent pro Arbeitsstunde Vorweganhebung;
    • für diese und alle weiteren Gehalts- und Lohngruppen eine Erhöhung von 4 Prozent;
    • 12 Monate Laufzeit;
    • Keine Null-Monate;
    • 100 Euro mehr Auszubildendenvergütung in allen Ausbildungsjahren;
    • 300 Euro Einmalzahlung für ver.di-Mitglieder;
    • AVE.

    Der Tarifvertrag ist zum 30.04.2017 gekündigt. 

    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 09. Mai 2017 ergab folgendes "Angebot" der Arbeitgeber:
      - zwei Nullmonate
      - Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen im ersten Jahr um um 1,5 Prozent, im zweiten Jahr um um 1,0 Prozent.
      - Laufzeit 24 Monate.
      - Der Tarifvertrag Warenverräumung soll wieder in Kraft gesetzt werden.
      - AVE ist für sie in der jetzigen Struktur nicht verhandelbar
      - Vorteilsregelung für ver.di-Mitglieder ist für sie ebenfalls nicht verhandelbar
    • In der 2. Runde am 08. Juni 2017 wurde dieses Angebot ergänzt um eine zusätzliche Einmalzahlung für beide Tarifjahre (2017/2018).
    • 3. Runde am 30. Juni 2017


    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    Diese Tarifinfos mit weiteren Details gibt es auch unten zum Download als PDF. Dazu ein Anmeldeformular für alle, die uns zusätzlichen Rückenwind für die Tarifverhandlungen geben wollen!

    ver.di-Mitglied könnt ihr natürlich auch online werden:

  • Saarland

    Forderungsbeschluss vom 14. März 2017:

    • Erhöhung der Löhne und Gehälter um 1 Euro pro Stunde für alle Beschäftigten und Auszubildenden
    • Einmalzahlung für ver.di-Mitglieder von 300 Euro
    • Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrags
    • 12 Monate Laufzeit

    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 10. Mai 2017
    • 2. Runde am 06. Juni 2017 Folgendes Angebot wurde von der Arbeitgeberseite vorgelegt (wie AG BaWü):
      Erhöhung der Löhne und Gehälter (Azubis entsprechend) - ab 1. Juni 2017 um 1,5 % (nach zwei Nullmonaten)
      - ab 1. April 2018 um weitere 1,0 %
      - Einmalzahlung für 2017/2018
      Laufzeit: 24 Monate.
    • 3. Runde am 26. Juni 2017
      Vor der Verhandlung baten H. Horstmann und H. Schulz um einen kurzen Austausch ohne die jeweiligen Kommissionen. In diesem Gespräch erklärten sie, dass sie heute das gleiche vorlegen würden wie in NRW angeboten wurde. Sie erklärten aller-dings, dass sie sich heute in der Rolle sehen würden evtl. in einer Sondierung zu erörtern, ob es denn Punkte auf beiden Sei-ten gäbe, die aufgeweicht werden könnten. Hierbei wurde allerdings klar, dass sie zumindest derzeit unbedingt an der Einmalzahlung festhalten würden, lediglich die Nullmonate gaben sie zur Disposition.
    • 4. Runde am 18. Juli 2017

    Der Tarifvertrag ist zum 31.03.2017 gekündigt.
     

    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    So könnt ihr online ver.di-Mitglied werden:

  • Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen

    Forderungsbeschluss vom 21. März 2017:

    • Erhöhung der Gehälter und Löhne um 6 Prozent
    • 50 Euro Vorweganhebung in den Gruppen K 1, K 2, L 1/2 und L 3
    • Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro je Ausbildungsjahr
    • 12 Monate Laufzeit
    • Allgemeinverbindlichkeitserklärung für alle Tarifverträge des Einzel und -Versandhandels
    • Vorteilsregelung für Gewerkschaftsmitglieder von 300 Euro jährlich

    Verhandlungsstand und -termine:

    • In der 1. Runde am 09. Juni 2017 legten die Arbeitgeber folgendes Angebot vor:
      - keine Erhöhung im Juni und Juli 2017;
      - ab 01.08.2017 eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 1,5 Prozent und zum 01.06.2018 eine weitere Erhöhung um 1,0 Prozent;
      - für Mai 2018 soll eine Einmalzahlung von 50,00 Euro für Vollzeitkräfte gezahlt werden.
      Die Tarifkommission hat dieses Angebot abgelehnt, mehr dazu in unserer Tarifnfo 2 unten zum Download!
    • 2. Runde am 03. Juli 2017

    Der Tarifvertrag ist zum 31.05.2017 gekündigt. 

    Es gibt gute Gründe für höhere Löhne und Gehälter!

    • Sie sind der Respekt für Gute Arbeit! Respekt und Anerkennung drückt sich nicht nur in warmen Worten aus, sondern zeigt sich auch in der Erhöhung der Gehälter, Löhne und Ausbildungsvergütungen.
    • Altersarmut bekämpfen! Die Mehrzahl der Beschäftigten im Einzelhandel ist akut von Altersarmut bedroht. Deshalb ist eine nachhaltige Einkommenssteigerung im Kampf gegen die wachsende Altersarmut dringend notwendig. Gerade die „kleinen“ Einkommen müssen deutlich erhöht werden.
    • Einer für alle – Tarifverträge, die für alle gelten! Der Verdrängungswettbewerb im Einzelhandel wird vielfach über Dumpinglöhne auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen. Um weitere Dumpinglöhne und Tarifflucht zu bekämpfen, sollen die Tarifverträge für alle gelten. Deshalb müssen die Tarifverträge allgemeinverbindlich erklärt werden.

    Darum, liebe Kolleginnen und Kollegen, mischt euch ein und macht mit. Denn Tariffragen sind Machtfragen!

    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    Diese Tarifinfo und eine Pressemitteilung mit weiteren Infos gibt es auch unten zum Download als PDF. Dazu ein Anmeldeformular für alle, die uns zusätzlichen Rückenwind für die Tarifverhandlungen geben wollen!

    ver.di-Mitglied könnt ihr natürlich auch online werden:

  • Schleswig-Holstein

    Forderungsbeschluss vom 03. April 2017:

    • Erhöhung der Vergütungen um sechs Prozent, mindestens jedoch um 145 Euro
    • Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro pro Ausbildungsjahr
    • 12 Monate Laufzeit

    Der Tarifvertrag ist zum 30.04.2017 gekündigt.


    Verhandlungsstand und -termine:

    • 1. Runde am 27. April 2017 ergab kein Angebot der Arbeitgeber, mehr dazu in unserer Tarifinfo unten.
    • 2. Runde am 29. Mai 2017 ergab folgendes "Angebot" der Arbeitgeber:
      - zwei Nullmonate
      - Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen ab 01. Juli 2017 um um 1,5 Prozent, ab 01. Mai 2018 um 1,0 Prozent.
      - Laufzeit 24 Monate.
      Mehr dazu unten in unserer Tarifinfo von Juni.
    • 3. Runde am 29. Juni 2017

    Pressemitteilung der ver.di Nord: Start der Tarifverhandlungen im Einzelhandel Schleswig-Holstein.

    Jetzt kommt’s drauf an: Stärker werden, Mitglied werden, mitkämpfen!

    Unsere Tarifinfo mit weiteren Details gibt es auch unten zum Download als PDF. Dazu ein Anmeldeformular für alle, die uns zusätzlichen Rückenwind für die Tarifverhandlungen geben wollen!

    ver.di-Mitglied könnt ihr natürlich auch online werden: