Einzelhandel

Eigentümer der Dehner Gartencenter beschließen Spaltung des Unternehmens

Einzelhandel

Eigentümer der Dehner Gartencenter beschließen Spaltung des Unternehmens

Pressemitteilung der ver.di im Handel im Bezirk Augsburg
Zerreissprobe Rainer Sturm, pixelio.de Zerreißprobe: Der Dehner GBR und ver.di fordern weitreichende Absicherung für die Beschäftigten

Im August 2016 informierte die Dehner Geschäftsführung den Gesamtbetriebsrat, dass die Eigentümer die Spaltung des Unternehmens beschlossen haben. Die Spaltung muss noch in diesem Jahr vollzogen werden. Der Dehner Gesamtbetriebsrat und ver.di fordern nun von den Eigentümern weitreichende Absicherung für die Beschäftigten sowie rechtssichere Garantien für die bestehenden Betriebsratsstrukturen. (Quelle: Presseinformation von ver.di im Handel, Bezirk Augsburg, 25. Oktober 2016)

Nach zwei Verhandlungsrunden, die letzte fand am 24.10.2016 statt, zeichnet sich für die Arbeitnehmervertreter ein enttäuschendes Bild ab. Auf kaum eine Forderung, die im Rahmen der Spaltung von ver.di und dem Gesamtbetriebsrat gestellt wurden, will die Geschäftsführung eingehen.

„Für uns geht es darum, für die über 4000 Kolleginnen und Kollegen größtmögliche Sicherheit für die Zukunft herzustellen. Unter anderem fordern wir für die Zukunft, den Ausschluss weiterer Abspaltungen sowie ein Verbot von Ausgliederungen bzw. Fremdvergabe einzelner Geschäftsbereiche, wie z.B. den Logistikbereich in Rain am Lech.

Die Geschäftsführung lehnt es bisher ab, eine umfassende Haftung der neuen Dehner Holding für die zukünftig abgespaltenen Gesellschaften zu vereinbaren. Mit der Spaltung werden die Beschäftigten faktisch schlechter gestellt, als es heute der Fall ist“, erklärt Thomas Gürlebeck, zuständiger ver.di Sekretär aus Augsburg.

„Wir hoffen, dass die Geschäftsführung und die Eigentümer sich ihrer großen Verantwortung gegenüber den Kolleginnen und Kollegen doch noch bewusst werden. Wir haben als Beschäftigte maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens beigetragen, daher verdienen wir weitgehende Sicherheiten für die Zukunft in der neuen Struktur. Es ist doch wirklich nicht zu viel verlangt, heute schon auszuschließen, dass wir morgen noch schlechter gestellt werden können,“ heißt es aus den Reihen des Gesamtbetriebsrats.

„Unsere Erwartung ist, dass sich die Eigentümer von Dehner klar zu den Beschäftigten bekennen und die Geschäftsführer anweisen, zukunftssichernde Vereinbarungen für die Beschäftigten und die Betriebsräte im Unternehmen zu schließen“, so Gürlebeck abschließend.

Weitere Informationen auf http://dehner-verdi.blogspot.de 

Ansprechpartner: Thomas Gürlebeck, ver.di Augsburg, 0171-480 88 82