Handel

Auf die ausgeübte Tätigkeit kommt es an!

Rechte & Urteile

Auf die ausgeübte Tätigkeit kommt es an!

Urteil des Arbeitsgerichts Dresden vom 01.07.2015, 3 Ca 3828/14

Der DGB Rechtsschutz Dresden konnte für eine überwiegend an einer Scannerkasse tätige Kassiererin eine höhere Vergütung beim Arbeitsgericht Dresden durchsetzen.

Kasse mit Bargeld Rainer Sturm, pixelio.de Kasse mit Bargeld  – Kasse mit Bargeld

Eine Kassiererin bei der sächsischen Supermarktkette Konsum hatte mit der Unterasütztung von ver.di für eine andere Eingruppierung geklagt. Die Vergütung erfolgte bisher nach der tariflichen Vergütungsgruppe G II. Die Klägerin begehrt eine tarifliche Einstufung nach der Vergütungsgruppe G III für ihre Tätigkeit als Kassiererin an der Scannerkasse.

Das Gericht stellte auf die tatsächliche Tätigkeit als Kassiererin ab. Die Tätigkeit an einer Scannerkasse sei keine einfache Kassiertätigkeit. Der einschlägige Tarifvertrag sei so auszulegen, dass mit dem Tätigkeitsbeispiel Kassierer_in in der höheren Gehaltsgruppe die normale Kassiertätigkeit gemeint sei, also die an einer Scannerkasse.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Weitere Informationen auf den Internetseiten der DGB Rechtsschutz GmbH.

Als ver.di-Mitglied greift in solchen Fällen die Rechtsschutzversicherung – darum am besten jetzt MITGLIED WERDEN!